Außerdem neuer Pathfinder und Patrol zu sehen

Mit einer Reihe neuer und überarbeiteter Modelle kommt Nissan auf den Autosalon in Paris, der vom 25. September bis 10. Oktober 2004 stattfindet.

350Z Roadster mit 280 PS
Erstmals in Europa ist in Paris die offene Version des 350Z Coupés zu sehen. In den Handel kommt der 350Z Roadster im Frühjahr 2005. Der Roadster erhält den gleichen Motor wie das Coupé, ein 3,5-Liter-V6 mit 280 PS und einem Drehmoment von 363 Newtonmetern. Die Kraft wird auf die Hinterräder übertragen. Die Preise werden erst auf dem Autosalon Paris bekannt gegeben.

Nissan Murano erstmals im Europa-Outfit
Der Murano ist in Nordamerika bereits seit über einem Jahr im Handel. Die europäische Version ist erstmals in Paris zu sehen. Das SUV wird von dem aus dem 350Z bekannten 3,5-Liter-V6 angetrieben, der neu abgestimmt wurde. Damit wird eine für SUVs neue Getriebetechnik kombiniert: das stufenlos variable Automatikgetriebe CVT (Continuously Variable Transmission). Damit kann der Fahrer auch manuell schalten und eine von sechs Gangstufen einlegen. Auf die Straße wird die Kraft über ein elektronisch geregeltes Allradsystem übertragen.

Nur eine Version in Europa
In Europa wird es nur eine Version geben, die unter anderem über ein DVD- Navigationssystem inklusive TMC-Funktion, eine Rückfahrkamera, ein Bose-Soundsystem, Bi-Xenon-Scheinwerfer und ein Lederinterieur verfügt. Der Murano kommt im Frühjahr 2005 zu den deutschen Händlern und kann bereits bestellt werden – für 43.000 Euro.

Europadebüt für neuen Pathfinder
Ebenfalls Europadebüt feiert in Paris der neue Pathfinder, der im März 2005 zu den Händlern kommt. Das neue SUV zeigt eine deutliche Verwandtschaft zum Konzeptfahrzeug Dunehawk, das auf der Frankfurter Automesse IAA im Herbst 2003 gezeigt wurde. Im Innenraum stehen drei Sitzreihen zur Verfügung. Die zweite und dritte Reihe können so umgeklappt werden, dass eine komplett ebene Ladefläche entsteht.

Neuer 2,5-Liter-V6
Angetrieben wird der Pathfinder von einem neuen 2,5-Liter-Vierzylinder-Turbodiesel, den Nissan selbst herstellt. Er ist mit einer Common-Rail-Einspritzung und vibrationsmindernden Ausgleichswellen ausgestattet. Zu Leistung und Drehmoment macht Nissan derzeit noch keine Angaben. Der Pathfinder verfügt über eine Einzelradaufhängung rundum. Zudem sorgt der elektronisch geregelte Allradantrieb – eine weiterentwickelte Version des im X-Trail verwendeten Systems – für Offroadtauglichkeit. Über einen Drehschalter am Instrumententräger kann der Fahrer zwischen vier verschiedenen Fahrprogrammen wählen. So kann etwa die Geländereduktion eingeschaltet werden, ohne dass ein Hebel benötigt wird.

Rückfahrkamera wie beim Primera
Wie im Primera wird es auch für den Pathfinder eine Rückfahrkamera geben. Ein elektronisches Zugangssystem erlaubt das Öffnen der Türen sowie das Starten des Motors ohne Schlüssel. Zusätzlich offeriert Nissan Xenonscheinwerfer, ein Premium-Audiosystem, ein DVD-gestütztes Navigationssystem mit TMC-Funktion und Spracheingabe, Ledersitze sowie eine Zweizonen-Klimaautomatik im Front- und eine Klimaanlage für den Heckbereich.

Nissan Patrol und Brennstoffzellen-X-Trail
Neben den genannten Neuheiten zeigt Nissan auch das Facelift des Patrol und den weiterentwickelten X-Trail mit Brennstoffzellen-Antrieb.
(sl)

Bildergalerie: 350Z Roadster