Völlig ohne Zwangsbeatmung leistet der neue AMG-Motor in der M-Klasse 510 PS

ML 63 AMG – so lautet das Buchstabenkürzel, das zukünftig in der Klasse der Offroader den Ton angeben soll. Hinter der Abkürzung verbergen sich die neue M-Klasse von Mercedes und der von AMG in Eigenregie entwickelte 6,3-Liter-V8-Motor. Auf der IAA vom 17. bis 25. September 2005 wird die Kombination dieser beiden Premium-Bestandteile der Öffentlichkeit vorgestellt, um dann im zweiten Quartal 2006 auf unsere Straßen zu rollen.

Starker Sauger mit 510 PS
Unter der Haube des ML 63 AMG schlägt ein kraftvolles Herz: Der neu entwickelte 6,3-Liter-V8-Motor realisiert eine Leistung von 510 PS bei 6.800 Umdrehungen sowie ein maximales Drehmoment von 630 Newtonmetern bei 5.200 Umdrehungen pro Minute. Damit ist das neue AMG-Aggregat zurzeit der stärkste serienmäßige Achtzylinder-Saugmotor weltweit.

Großer Hubraum und hohe Drehzahlen
Die Kombination aus Hochdrehzahlkonzept und großem Hubraum soll das Beste aus zwei Welten verbinden: Begeisternde Drehfreude und kräftigen Durchzug bei niedrigen Drehzahlen.

Fahrleistungen auf Sportwagenniveau
Im ML 63 AMG ermöglicht der neue Motor Fahrleistungen auf Sportwagenniveau: Von null auf 100 km/h beschleunigt das Topmodell in nur fünf Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Gegenüber dem Vorgängermodell ML 55 AMG mit 347 PS und 510 Newtonmetern Drehmoment bietet der Neue ein Leistungsplus von 46 Prozent sowie 23 Prozent mehr Drehmoment.

Siebengang-Automatic
Die Gangwahl im Spitzenmodell übernimmt eine Siebengang-Automatik mit Speed-Shift-Funktion und lenkradnahem Wählhebel. Drei speziell auf die sportliche Leistungsentfaltung des V8-Motors zugeschnittene Schaltprogramme erlauben ein optimales Ausnutzen der Kraft, so Mercedes. Per Schalter in der Mittelkonsole anwählbar, unterscheiden sich die Schaltprogramme Sport, Comfort und Manuell durch ihre Schaltcharakteristik und -geschwindigkeit. Wie in der Formel 1 lassen sich die sieben Gänge der Automatik mittels Schalttasten am Sportlenkrad wechseln.

Permanenter Allradantrieb
Betont sportlich ausgelegt ist auch der permanente Allradantrieb des ML 63 AMG: Im Sinne bestmöglicher Agilität und Kurvendynamik wird die Kraft im Verhältnis 40 zu 60 auf Vorder- und Hinterachse verteilt. Ein verstärkter Antriebsstrang soll optimale Kraftübertragung garantieren.

Sportfahrwerk und Hochleistungsbremsanlage
Das AMG-Sportfahrwerk auf Basis der Airmatic soll hohe Kurvengeschwindigkeiten, präzises Einlenkverhalten und geringe Seitenneigung bei gleichzeitigem Langstreckenkomfort ermöglichen. Die Luftfederung verfügt über AMG-spezifische Federbeine und das speziell abgestimmte adaptive Dämpfungssystem ADS. Eine Niveauregulierung senkt die Karosserie bei höheren Geschwindigkeiten automatisch ab.
Den Kontakt zur Straße stellen 295er Breitreifen her, aufgezogen auf 19-Zoll-Leichtmetallräder im Fünf-Speichen-Design. Optional stehen auch 20-Zöller zur Wahl. Hinter den schicken Felgen garantiert die groß dimensionierte Hochleistungs-Bremsanlage mit innen rundum belüfteten und angelochten Bremsscheiben für kürzeste Bremswege.

Markantes Styling
Der neue ML 63 AMG macht bereits optisch auf sich aufmerksam. Das Design des leistungsstarken Offroaders wird geprägt durch eine neue Front- und Heckschürze, den geänderten Kühlergrill, Kotflügelverbreiterungen, seitliche Trittbretter in Edelstahl mit Gumminoppen sowie abgedunkelte Rückleuchten. Die Sport-Abgasanlage mit zwei verchromten Doppel-Endrohren soll die Kraft und Dynamik des M-Klasse-Topmodells sowohl visuell als auch akustisch unterstreichen.

Sportliches Interieur
Zur exklusiven Innenausstattung zählen Sportsitze mit Nappalederpolsterung, Alcantara-Einsätzen im Schulterbereich, Multikonturfunktion und Sitzheizung. Des Weiteren hebt sich die AMG-Version durch das Ergonomie-Ledersportlenkrad mit Schalttasten, spezielle Einstiegsleisten sowie Edelstahl-Sportpedale mit Gumminoppen von der Serie ab. Ebenso eigenständig präsentiert sich das Kombi-Instrument mit eigenständiger Schrift, roten Zeigern und einer Skala bis 320 km/h.

Noch keine Preise
Bezügliches des Preises hält sich Mercedes noch bedeckt. Pünktlich zur IAA dürften aber auch dieses Fakten feststehen.
(jk)

IAA: Mercedes ML 63 AMG