Zwei Winterreifenmodelle von Uniroyal überzeugten im ADAC Winterreifentest 2003

München – Nicht nur auf Schnee und Eis sorgen Winterreifen für mehr Sicherheit. Schon im Herbst können nicht nur nächtliche sondern auch morgendliche Temperaturen am Gefrierpunkt liegen. Für kalte Fahrbahnen sind Winterreifen technisch besser gewappnet.

Die Winter in Mitteleuropa bringen neben Schnee und Eis vor allem auch Nässe. Autofahrer brauchen in der kalten Jahreszeit also Pneus, die neben vielen anderen Eigenschaften vor allem Wasser zuverlässig und schnell ableiten und sicheres Fahren auf kalten Fahrbahnen gewährleisten.

Gute Winterreifen: Fit bei Nässe, Schnee und Eis
Der Uniroyal MS plus 5 ist ein Winterreifen, der für Fahrzeuge der Kompakt- und Mittelklasse entwickelt wurde und sich auch bei Nässe besonders gut verhalten soll. Auch der Uniroyal MS plus 55 für schwerere Wagen soll sich in punkto Aquaplaningresistenz, Grip bei Schnee und Eis sowie bei Nässe gut bewähren. Zusätzlich gibt es den Uniroyal MS plus 55 mit dem Speed-Index V für schnellere Fahrzeuge.

Drei spezielle Modelle
Um den Anforderungen bei Nässe gerecht zu werden, haben die Uniroyal-Entwickler alle drei Modelle mit einem laufrichtungsgebundenen, hydrodynamischen Profil ausgestattet. Dieser technische Kniff soll dafür sorgen, dass Wasser und Schneematsch besser abgeleitet werden und eine wirksame Aquaplaningvorsorge entsteht. Um gute Fahreigenschaften bei Schnee und Eis zu gewährleisten, sind die Reifen mit sinusförmigen Lamellen ausgerüstet. Damit sollen sie ein gutes Öffnungsverhalten der schmalen Profileinschnitte und folglich die schnelle Bildung von Griffkanten, die sich bei Fahrten unter winterlichen Bedingungen mit dem Untergrund verzahnen, erreichen. Die Uniroyal-Winterreifenmodelle sind in vielen Dimensionen verfügbar.

Winterreifen von Uniroyal