Tuningmesse: Pick-up-Hummer, ein Lakester für Hochgeschwindigkeitsfahrten auf den amerikanischen Salzseen und mehr

Auf der amerikanischen Tuningmesse SEMA (Specialty Equipment Market Association) vom 4. bis 7. November 2003 in Las Vegas zeigt der größte Automobilhersteller der Welt, General Motors, eine Vielzahl von Autos. Darunter eine Pick-up-Version des neuen Hummer, ein waschechter Dragster und ein Fahrzeug für Geschwindigkeitsrekorde auf den Salzseen im nahen Utah.

Hummer als Pick-up
Wer wie Arnold Schwarzenegger den von der US-Armee her bekannten Offroader Hummer liebt, kann in Las Vegas neben der neuen Version Hummer H2 auch den H2 SUT bewundern, eine Pick-up-Version. SUT steht für Sport Utility Truck. Außerdem gibt es das H2 SUT Dirt Sports Concept zu sehen. Die Studie zeigt spezielle Lösungen für Mountainbike-Fahrer und Camper.

Studien von Chevrolet
Einen besonderen Auftritt auf der SEMA hat ein Cavalier: Das Auto basiert auf dem Serienauto Chevrolet Cavalier, das es als Coupé oder als Limousine mit einem 2,2-Liter-Motor und 140 PS gibt. Aus einer modifizierten Version des Motors mit ebensoviel Hubraum saugt der auf der SEMA gezeigte Bolide nicht weniger als 1.000 PS. Damit tritt das Auto in Rennen der National Hot Rod Association (NHRA) an. Ebenfalls gezeigt wird der SSR, eine sportliche Mischung aus Cabrio und Pick-up - mit Tuning-Accessoires, die helfen, das Auto zu personalisieren.

Lakester
Spektakulär auch ein Auto, das mit seinen abstehenden Rädern ein wenig aussieht wie eine Kreuzung aus Seifenkiste und Kabinenroller, aber für Hochgeschwindigkeitsfahrten auf den Salzseen gedacht ist. GM gibt ihm den Namen So-Cal Belly Lakester.

Drei Leistungswillige
Zu den Highlights bei GM zählen außerdem drei Hochleistungsfahrzeuge, die schon 2002 auf der SEMA als Studien gezeigt wurden und ab Anfang 2004 bei den amerikanischen Händlern stehen. Sie heißen Pontiac Bonneville GXP, Cadillac CTS-V und Saturn Ion Red Line.

Was solche US-Boliden leisten, zeigt schon der Bonneville GXP. Das Auto wird von einem 4,6-Liter-Achtzylinder angetrieben, der 275 PS zur Verfügung stellt. Eher in der Luxusliga der Tuningfahrzeuge spielt der Cadillac CTS-V. Vom Cadillac CTS abgeleitet, besitzt das Auto einen 400 PS starken 5,7-Liter-V-8, eine Sechsgang-Handschaltung, große Brembo-Bremsen, 18-Zoll-Räder und andere sportliche Details. Das Ion Red Line Quad Coupe besitzt einen aufgeladenen 2,0-Liter-Vierzylinder, ein Sportfahrwerk und ein besonderes Styling. Mit einer speziell präparierten Version dieses Autos erzielte Jim Minneker, ein Ingenieur der GM-Tuningabteilung, einen Geschwindigkeitsrekord auf den Bonneville Salt Flats im nördlichen Utah.

Trailblazer SS
Ebenfalls für den Serieneinsatz konzipiert ist der Chevrolet Trailblazer SS, der im Modelljahr 2006 kommen soll. Er wird einen V8-Motor ähnlich wie den der Corvette und 20-Zoll-Räder haben und tiefer liegen als der derzeit produzierte Trailblazer.

Pontiacs für gepflegte Autocross-Rennen
Pontiac zeigt fünf Autos, die besonders für so genannte Autocross-Rennen zugeschnitten sind. Das sind Rennen, die meist auf Parkplätzen oder Flugplätzen stattfinden. Der Kurs wird durch Pylonen abgesteckt. Dabei ist das Handling genauso wichtig wie Leistung.

GMC mit Trucks für Outdoor-Freunde
GMC zeigt eine Reihe von Abenteuer-Fahrzeugen - Offroader für den beruflichen Einsatz, die sich aber auch für Outdoor-Enthusiasten eignen sollen. Darunter Trucks für Ski-Ausflüge in den Tiefschnee, für Wassersportler oder für Kayak-Expeditionen.

Cadillac mit Luxus für VIPs
Cadillac demonstriert mit dem Escalade ESV Executive, wie sich eine luxuriöse Limousine für sicherheitsgefährdete Führungspersönlichkeiten anpassen lässt. Der SRX Black Diamond und der CTS Sport zeigen Tuning-Accessoires.

Saturn: 300 PS
Saturn zeigt den Vue Street Play: Mit einer aufgeladenen 300-PS-Version des 3,5-Liter-V6 von GM sollen Leistungsgrenzen getestet werden. Der Kombi hat neben einer martialischen Frontschürze einen auffälligen Dachspoiler.

Buick mit Luxus
Buick schließlich will seiner wachsenden Offroad-Palette Luxus einhauchen. Spezielle Ledersorten, Textilien, Farben und Lacke werden erprobt. Gezeigt wird zum Beispiel der Buick RW mit feinem Leder-Interieur.
(sl)

Die sind der Hummer