Neue Fahrer-Assistenzsysteme und DualView-Display mit neuem Blickwinkel

Das Auto der Zukunft könnte noch viel mehr das Fahren angenehmer und sicherer machen, als das bereits heute möglich ist. Während es jetzt bereits elektronische Abstandshalter, Spurassistenten und ,mitdenkende" Tempomaten gibt, könnte diese Technik bereits bald wesentlich verbessert werden. Neben den Assistenzsystemen könnte auch eine neuartiges Dual-Display in beispielsweise Opel-Modelle Einzug halten.

Adaptive Abstandsregulierung
Die Ingenieure von General Motors (GM) arbeiten zurzeit an einem neuartigen Fahrerassistenzsystem mit adaptiver Abstands- und Geschwindigkeitsregelung. Es beinhaltet einen Spurassistenten und kann somit auch ungewollte Fahrspurabweichungen korrigieren.

Ausreichender Sicherheitsabstand
Der Vorteil: Es soll sowohl im Stop-and-go-Verkehr als auch bei schnellerer Fahrt auf Landstraßen und Autobahnen selbstständig einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Vordermann einhalten. Verschiedene Sensoren erkennen die Umgebung des Autos. Eine Software analysiert die Daten und leitet sie an unterschiedliche Anwendungen weiter. Das intelligente System korrigiert zudem mithilfe einer erweiterten Servolenkung Abweichungen von der Fahrbahnmitte durch gezielten Lenkeingriff selbsttätig.

Lasersensoren kommen zum Einsatz
Zum Einsatz kommen Lidarsensoren (Light Detection and Ranging) – eine Messmethode analog zum Radar, jedoch mit Laserlicht. Lasersensoren haben bei ähnlicher Reichweite wie Radarsensoren ein deutlich größeres Sichtfeld mit gleichzeitig höherer horizontaler Auflösung. Lidarsensoren erkennen zudem eingeschränkte Sichtverhältnisse wie Nebel oder Schneefall.

Neues DualView-Display
Das neuartige DualView-Display wurde von Sharp entwickelt und in einen Opel Vectra Caravan integriert. Die Technologie ermöglicht je nach Blickwinkel die Anzeige zweier verschiedener Bilder auf einem einzigen Flüssigkristallbildschirm. Während der Fahrer beispielsweise die Anzeige des Navigationssystems sieht, kann der Beifahrer gleichzeitig einen DVD-Film schauen. Der Vorteil für den Fahrer: Er wird nicht durch bewegte Bilder auf einem zweiten Monitor abgelenkt und hat gleichzeitig alle relevanten Informationen des Bordcomputers oder des Navigationssystems im Blick.
Derzeit werde daran gearbeitet, die Innovationen zur Serienreife zu entwickeln, so GM.
(hd)

Bildergalerie: Opel: Mit Laser auf Spur