Das sportliche Topmodell WRX STI wird nun von 280 PS getrieben

Zur Frankfurter IAA wird Subaru den Impreza in einer überarbeiteten Version zeigen. Unter anderem bekommt der Impreza das neue Familien-Gesicht von Subaru, wie es zum Beispiel der neue Siebensitzer Tribeca trägt. Die neue Front sorgt mit breiteren und weiter nach außen gezogenen Leuchten für eine aggressivere Optik. Außerdem gibt es statt einer großen Kühleröffnung nun einen dreiteiligen Kühlergrill. Der mittige Lufteinlass wurde sehr plastisch ausgearbeitet und trägt selbstbewusst das Subaru-Logo. Von der mittleren Kühlernase verlaufen v-förmig auf der Motorhaube zwei markante Sicken bis zur Luftansaughutze. Sie verleihen dem Sportwagen einen noch markanteren Auftritt. In der Seiten- und Heckansicht bleibt der Impreza hingegen weitgehend unverändert.

Stärkere Einstiegsmotorisierung
Neben der Optik wurde auch die Motorenpalette überarbeitet und gestrafft. Ein neu entwickelter 2,0-Liter-Boxermotor mit 16 Ventilen im Impreza 2.0R löst den bisherigen 2,0-Liter-SOHC ab. Mit 160 PS übertrifft das neue Zweiliter-Triebwerk den bisherigen Motor um satte 35 PS. Der bisherige 1,6-Liter-Basismotor wird nicht mehr gebaut.

15 Mehr-PS für den WRX STI
Im sportlichen Topmodell Impreza WRX STI kommt jetzt statt des bisherigen 2,0-Liter-Turbotriebwerks mit 265 PS der 280 PS starke 2,5-Liter-Hochdruck-Turbo zum Einsatz. Außerdem wurde das vom Fahrer steuerbare Mitteldifferenzial überarbeitet. So soll sich das Fahrverhalten noch stärker auf die Anforderungen des Fahrers fokussieren.

Auch WRX mit mehr Power
Auch der etwas zahmere Impreza WRX kommt mit einem neuen Motor. Bei ihm wird das bisherige Zweiliter-Aggregat durch einen 2,5-Liter-Turbomotor ersetzt. Statt 224 wird der neue WRX nun 230 PS leisten.
(mh)

Bildergalerie: Subaru Impreza geliftet