Fahrzeugkonzept mit Platz und Komfort setzte sich durch

Vor 20 Jahren baute Chrysler den ersten "Minivan". Was in den USA allerdings als Minivan gilt - etwa der rund 4,80 Meter lange Chrysler Voyager - ist nach deutschen Maßstäben ein ausgewachsener Van. Die Produktplaner hatten sich seinerzeit die Aufgabe gestellt, einen völlig neuen Fahrzeugtyp zu entwerfen. Die Grundlage bildete ein früheres Erfolgskonzept: Der Dodge Ram, ein großer PKW im Format eines Kleinbusses.

Vom Kleinbus zum Minivan
In den späten Siebzigern dominierte Chrysler den Markt für Kleinbusse. Die Modelle boten Komfortmerkmale wie ein PKW, so zum Beispiel elektrische Fensterheber, Zentralverriegelung, elektrisch verstellbare Sitze, Heckscheibenheizung und ausgeklügelte Hi-Fi-Anlagen. Diesen Van wollten die Planer nun in einer kleineren Version mit noch mehr Annehmlichkeiten ausstatten, die man vom PKW gewohnt ist. Auf diese Weise sollte ein völlig neuer Fahrzeugtyp entstehen.

Intelligentes Raumkonzept
"Ein ausgewachsener Kleinbus passte in keine normale PKW-Garage. Uns war klar, dass unser neuer Van für gewöhnliche Garagen maßgeschneidert werden musste", erklärte Mike Donoughe, Vizepräsident des Family Vehicle Product Teams bei der Chrysler Group. "Neben den äußeren Abmessungen stand für uns außer Frage, dass wir den Minivan sozusagen von innen nach außen designen mussten. Bei diesem neuen Fahrzeugtyp stand von Anfang an ein intelligentes Raumkonzept mit durchdachter Innenausstattung im Mittelpunkt."

700 Millionen Dollar investiert
Das Entwicklungsprogramm für den ersten Chrysler-Minivan kostete 700 Millionen Dollar - eine vergleichsweise bescheidene Investition für einen "Wunderwagen", der die Welt der Familienfahrzeuge für immer verändern sollte.

Seit 1987 auf dem europäischen Markt
1983 wurde der Minivan erstmals von Chrysler vorgestellt, 1987 erreichte das neue Phänomen, auch als multi purpose vehicle (MPV) bekannt, die Märkte Europas.

20-jährige Erfolgsgeschichte
"Seit 20 Jahren bauen wir die erfolgreichsten Minivans", erklärt Dieter Zetsche, President und Chief Executive Officer der Chrysler Group. "Das 20. Jubiläum des Minivans ist ein bedeutendes Ereignis für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter. Wir sind sehr stolz auf unsere Minivans, und zehn Millionen verkaufte Exemplare in über 70 Ländern innerhalb von zwei Jahrzehnten geben uns recht."
(gh)

Der US-Minivan wird 20