Neue Stilo-Varianten, 147-Facelift und Sondermodelle vom Ypsilon und Thesis

Fiat zeigt auf dem Pariser Autosalon, der vom 25. September bis 10. Oktober 2004 stattfindet, Sonderversionen des Stilo. Farbliches wie optisches Highlight ist der Stilo "M. Schumacher". Das dreitürige Sondermodell besitzt in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger, Seitenschürzen und Heckspoiler, spezielle 17-Zoll-Alufelgen und eine rote Lackierung samt Schumacher-Logo. Exklusiv ist die Motorisierung mit einem 170 PS starken 2,4-Liter-Fünfzylinder-Motor und einem 1,9-Liter-Multijet-Diesel mit 140 PS. Innen betonen Sportpedale und speziell angefertigte Einstiegsleisten den Charakter des Sondermodells.

Stilo Racing und Stilo Multiwagon Uproad
Sportlich gibt sich auch der Stilo Racing. Der Dreitürer soll mit Seitenschürzen, Heckspoiler, 17-Zoll-Alufelgen und Sportpedalen Rennsportemotionen wecken. Als Antrieb ist unter anderem ein 1,4-Liter-Benziner mit Sechsgang-Getriebe vorgesehen. Lust auf Freizeit und Abenteuerreisen soll dagegen der Stilo Multiwagon Uproad wecken. Dem Kombi verleihen schwarze Stoßfänger mit verstärkter Prall-Leiste einen robusten Touch. Außerdem gibt es 17-Zoll-Alufelgen, neue Farben für das Armaturenbrett sowie eine Stoffausstattung. Beim Antrieb setzt Fiat auf die beiden Diesel 1.9 JTD mit 115 PS und 1.9 Multijet JTD 16V mit 140 PS.

Alfa 147 mit größerem Kühlergrill
Fiats Schwestermarke Alfa Romeo feiert in Paris die Weltpremiere des neuen 147. Analog zum 156 und 166 ist er an einem deutlich größeren Kühlergrill und neu gestalteten Scheinwerfern zu erkennen. Vorne ebenfalls neu gestaltet: die Kotflügel und der Stoßfänger.

Geänderte Heckleuchten
Die Heckklappe besitzt jetzt Rückleuchten in Dreiecksform mit einer Chromeinfassung. Für das Interieur kann nun ein zweifarbiges Armaturenbrett bestellt werden, zum Beispiel in Blau und Grau. Verändert wurde auch die Oberflächenstruktur der Armaturen. Neu gestalteten die Interieurdesigner zudem die Instrumente, die Stoffbezüge für Sitze und der Türverkleidungen sowie die Kopfstützen im Fond.

Drei Benziner und drei Diesel
Der neue 147 wird wie bisher mit drei Benzin- und drei Dieselmotoren angeboten. Neu ist hier, dass der Topdiesel 1.9 JTD 16V M-Jet nun 150 statt bisher 140 PS leistet. Überarbeitet wurde zudem das optionale automatisierte Schaltgetriebe (Selespeed). Auch das Fahrwerk wurde verbessert. Als Sonderausstattung gibt es nun auch ein besonderes Komfortfahrwerk.
Auf dem deutschen Markt wird der neue Alfa 147 im Januar 2005 eingeführt werden.

Lancia mit Ypsilon B-Kini
Die dritte Marke des Fiat-Konzerns präsentiert in Paris das Sondermodell Lancia Ypsilon B-Kini. Der untere Karosseriebereich ist stets elfenbeinfarben lackiert, der obere Bereich inklusive Heckklappe entweder in Rot oder Braun. Das Interieur wird in denselben beiden Farbkombinationen ausgeliefert. Als Bezugsstoffe werden Leder und eine Kombination verschiedener Hightechmaterialien verwendet. In Italien kommt der Ypsilon B-Kini im Oktober 2004 zu den Händlern, anschließend folgen die weiteren europäischen Märkte.

1,3-Liter-Diesel mit 70 PS
Als Basis für die Limited Edition dient der Lancia Ypsilon Platino in Verbindung mit dem bekannten Turbodiesel 1.3 Multijet 16V mit 70 PS. Zur Serienausstattung zählen eine Zweizonen-Klimaanlage, eine Hi-Fi-Anlage von Bose, ein Tempomat, 16-Zoll-Alufelgen, ein Multifunktionslenkrad und ein Lederschalthebel.

Ebenfalls zweifarbiger Thesis
Ebenfalls in einer neuen Zweifarben-Lackierung debütiert in Paris der Lancia Thesis. Die in Hell- und Dunkelbraun lackierte Limousine fungiert als Stylingstudie.
(sl)

Italienisches Kleeblatt