Im Zeichen des umgekehrten Trapez fährt Ford in die Zukunft

Die Studie Iosis soll eine neue Design-Philosophie im Hause Ford verkörpern und neue Stilelemente ins Gespräch bringen. Erste Ansätze dieser neuen Ausrichtung zeigte bereits das auf dem Genfer Autosalon im März 2005 präsentierte SAV Concept. Die Iosis-Studie indes beschreibt alle wesentlichen Stilelemente, die in Zukunft das Design der Fahrzeuge von Ford in Europa prägen werden. Dies bedeutet nicht, dass sich alle Merkmale automatisch bei jedem neuen Modell widerspiegeln müssen. Vielmehr sollen in den kommenden Jahren diverse Designlösungen immer wieder besondere Akzente setzen, so Ford.

Neues Stilelement
Als auffälliges neues Stilelement findet beim Iosis das umgedrehte Trapez seine Verwendung. Das Motiv, das bereits beim SAV Concept zu finden ist, setzt sich im Exterieur- und Interieurdesign des Iosis weiter fort. Außerdem ist das Element auch in den 20-Zoll-Rädern aus gefrästem Aluminium zu erkennen und dürfte zukünftig mehr und mehr in die Serie einfließen.

Schicke Leuchten
Die Leuchteinheiten sind in gefrästes Aluminium eingefasst. Sie verfügen über eine rundlaufende LED-Einheit für das Standlicht und ein vertikales Abblendlicht, dass von den Blinkern auf der jeweiligen Außenseite abgesetzt wurden. Unter diesen Elementen finden sich insgesamt zehn Leuchtdioden. Sie erzeugen das Fernlicht und wirken zugleich wie eine Batterie von Laserstrahlen. Ein ähnliches Schema verfolgen die Rückleuchten. Sie beschreiben eine oben abgeflachte Kreisform. Seitlich davon befinden sich die Blinkereinheiten. Die Bremslichter rückten in das Innere des Kreises. Zusätzlich zu dem obligatorischen dritten Bremslicht weist der Iosis oberhalb der Diffusoröffnung in der Heckschürze eine LED-Bremsleiste auf, deren Leuchtstärke abhängig von den vorherrschenden Sichtverhältnissen und der Verzögerung variiert.

Kameras statt Außenspiegel
Kleine Kameras ersetzen im Iosis die Außenspiegel. In Kombination mit dem Innenspiegel und einer dritten Kamera, die sich in der hinteren Dachleiste verbirgt, bieten sie dem Fahrer eine lückenlose Sicht nach hinten.

Der Clou mit den Türen
Gegenläufig nach oben öffnende Türen, die einen uneingeschränkten und damit einen bequemen Zugang zum Innenraum erlauben, stellen ein weiteres Merkmal des Iosis dar. Sie bestehen aus besonders leichter, aber dennoch extrem verwindungssteifer Kohlefaser. Elektromotoren in den A- und C-Säulen öffnen und schließen die Türen. Ein ausgeklügeltes Scharniersystem ermöglicht dabei im geöffneten Zustand den Verzicht auf zusätzliche Abstützungen. Geöffnet werden können die hinteren Türen erst nach den vorderen.

Raumschiff-Cockpit
Als Blickfang dient das modern gestaltete Aluminium-Lenkrad mit seinem orangefarbenen Handschuhleder-Bezug, der einen Kontrast zu der ebenfalls aus Leder gefertigten Airbag-Abdeckung bietet. Der unmittelbar neben dem Lenkrad platzierte Schalthebel des sequenziellen Getriebes ist eine Inspiration aus dem Ford Focus World Rally Car. Der aus eloxiertem Aluminium gefertigte, mit orangefarbenen Lederapplikationen verzierte braun-graue Schalthebel soll das Designthema des gesamten Innenraums verkörpern. Der Starterknopf für den Motor zum Beispiel direkt auf den Schalthebel und wird von einer speziellen Klappe verborgen.

Multifunktions-Display
Direkt vor dem Fahrer befindet sich ein simplifiziertes Instrumentenbrett. Es besteht aus zwei gegenläufigen Anzeigen, die an einen Chronometer erinnern. Das hochauflösende LCD-Display dient wahlweise den drei rückwärts gerichteten Kameras oder auch dem Navigationssystem als Monitor. Über das zentrale Bedienfeld des Armaturenträgers lassen sich Unterhaltungsmedien ebenso per Touchscreen steuern wie die Klimakontrolle oder die Navigation. Zugleich weist die Mittelkonsole Einschübe für Memory Sticks auf. Diese Speichermedien können nicht nur den konventionellen Schlüssel ersetzen und als Keyless-Entry-System dienen, sondern darüber hinaus auch ganz persönliche Einstellungen und Konfigurationen für die Audioanlage, das Navigationssystem oder allgemeine Fahrzeugfunktionen kommunizieren.

Leuchtende Folien im Innenraum
Der Einsatz von selbstleuchtenden Folien in den Türen und im Dachhimmel stellt ein weiteres Feature des Iosis dar. Diese futuristische Lichtquelle lässt sich in beliebigen Formen verarbeiten und soll für eine besonders harmonische sowie gleichmäßige Beleuchtung des Innenraums sorgen.
(jk)

So schön wird Ford