Umfassende Veränderungen am Blechkleid und darunter

Zur diesjährigen IAA, vom 17. bis 25. September, präsentiert Honda den grundlegend überarbeiteten Civic Hybrid. Optisch stark geliftet kommt er außerdem mit einem weiter verbesserten Hybrid-Antrieb und mehr Leistung.

Benzin-Herz mit mehr Leistung
Im Civic Hybrid kommt ein 1,3-Liter-Benzinmotor mit dreistufigem i-VTEC-System – also einer variablen Ventilsteuerung – zum Einsatz. Der relativ kleine Benziner leistet 95 PS und damit 12 mehr als das Vorläufermodell. Und auch das Drehmoment von 123 Newtonmetern übertrifft die 119 des Vorgängers. Beim speziell auf das Zusammenspiel mit einem Elektromotor abgestimmten Aggregat wird im Schiebebetrieb die Kraftstoffzufuhr in allen vier Zylindern vollständig unterbrochen, und die Zylinder werden hermetisch verschlossen. Dadurch sinken die Pumpverluste beim Ansaugvorgang. Zudem wurde die Bremswirkung des Motors um zehn Prozent verbessert, so Honda. Zahlreiche Maßnahmen führen zusätzlich zu einem verbesserten Reibwert. Dazu gehören Kolben aus Aluminiumguss, die sich auch bei hohen Temperaturen nur geringfügig ausdehnen, ionenbeschichtete Kolbenringe und Laufbuchsen mit einer glatteren Oberfläche.

Verbesserter Hybrid-Antrieb
Was dem Verbrennungsmotor recht ist, kann dem Elektroantrieb nur billig sein. Nach diesem Motto erfährt auch das zweite Herz des Civic Hybrid ein Leistungsplus. Durch ein effizienteres IMA-System (Integradet Motor Assist) und eine 30 Prozent stärkere Batterie leistet die zweite Kraftquelle im Civic jetzt 20 PS. In Kombination mit dem Benzin-Aggregat stehen also insgesamt 115 PS zur Verfügung. Die Fahrleistungen des Civic Hybrid sollen mit denen eines PKW mit 1,8 Liter-Benziner vergleichbar sein.
(jk)

Honda Civic Hybrid