Ford Focus C-Max liegt beim Kinderschutz vorn

- EuroNCAP Phase 13: Ergebnisse im Überblick

Die Kompaktvans Renault Scenic und VW Touran haben im Jahr 2003 beim EuroNCAP-Crashtest das Top-Ergebnis von fünf Sternen beim Insassenschutz erzielt. Acht weitere Pkws konnten ein respektables Ergebnis von vier Sternen einfahren. Während VW Touran und Jeep Cherokee nachgetestet wurden, kamen acht weitere Fahrzeuge erstmals in die EuroNCAP-Wertung. Der VW Touran bekam in Phase 12 nur vier Sterne, der Jeep in Phase 10 gar nur drei statt der jetzt vier Sterne.

EuroNCAP ist ein europäisches Neuwagen-Bewertungs-Programm. Die Organisation wurde 1997 gegründet. Partner sind unter anderem die Europäische Kommission, der ADAC und das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen.

Keiner durchgefallen
Insgesamt wurden in Phase 13 von EuroNCAP zehn Modelle auf ihre Unfallsicherheit hin geprüft. Alle getesteten Fahrzeuge haben mit einem achtbarem Ergebnis abgeschnitten. Zu den weiteren neu getesteten gehören Citroën 2, Audi A3, Mazda 2, Mazda 6, Toyota Previa, Renault Kangoo und Ford Focus C-Max. Alle Fahrzeuge haben vier Sterne beim Insassenschutz erhalten.

Ford Focus C-Max bester Kinderschutz
Erstmals wurde außerdem nach neuen Richtlinien beim Kinderschutz mit den von den Herstellern empfohlenen Kindersitzen gecrasht. Das beste Ergebnis erzielte hierbei der Ford Focus C-Max, der als erster vier von maximal fünf Sternen bekam. Die wenigsten Punkte beim Kinderschutz erreichte mit zwei Sternen der Renault Kangoo.

VW Touran schützt Fußgänger am besten
In der dritten Wertungskategorie konnte der VW Touran am besten Punkten. Beim Fußgängerschutz bekam er als einziger drei Sterne.
(mh)

- EuroNCAP Phase 13: Ergebnisse im Überblick