2,0-Liter-Turbomotor und sportlich abgestimmtes IDSPlus-Fahrwerk

Vier Astra-Weltpremieren bringt Opel zum Automobilsalon in Paris, der vom 25. September bis 10. Oktober 2004 stattfindet. Neben dem Kombi, dem Dreitürer GTC und dem GTC mit Panoramadach ist dies die Studie Astra High Performance Concept. Der in Rot lackierte Sportler auf Basis des Dreitürers soll zeigen, welches Potenzial noch im Astra steckt, und wie eine zukünftige Hochleistungsvariante aussehen könnte.

240 PS und 310 Newtonmeter Drehmoment
Der Antrieb des Astra HPC basiert auf einem Motor, der seit kurzem auch für den Astra Fünftürer und den Caravan angeboten wird. Es ist der 200 PS starke 2,0-Liter-Turbobenziner mit einem maximalen Drehmoment von 262 Newtonmetern. Änderungen auf der Einlass- und Auslass-Seite, hochwertige Motorkomponenten sowie eine weiterentwickelte Einspritzanlage und ein optimierter Turbolader machen daraus ein 240-PS-Aggregat mit 310 Newtonmetern Drehmoment. Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 schafft die Studie in unter sieben Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h.

Auf sportlich getrimmtes IDSPlus-Fahrwerk
Zu diesem Triebwerk passt das IDSPlus-Fahrwerk der Studie. Das bereits von den Astra-Serienmodellen bekannte System mit elektronischer Dämpferkontrolle und Vernetzung aller Fahrdynamikregelungen wurde für den mit einem Sechsgang-Getriebe ausgestatteten Astra HPC mit der Zielrichtung "noch sportlicher" weiterentwickelt.

Muskulöse Front
Dass unter dem stählernen Trikot des Modellathleten viel Kraft verborgen ist, signalisiert unter anderem die muskulöser ausgeformte Frontpartie. Sie wird geprägt durch einen deutlich breiter und tiefer gezogenen Lufteinlass, einen Wabengitter-Grill sowie einen Stoßfänger mit einer deutlich akzentuierten Spoilerlippe und integrierten Nebelscheinwerfern in den stark ausmodellierten seitlichen Öffnungen. Diese stellen zugleich eine Verbindung zu den stark profilierten Seitenschwellern her.

Dachspoiler und Diffusor
Sehr kraftvoll präsentiert sich auch das Heck des Astra HPC. Das Bild prägen ein markanter Dachspoiler, der im Zusammenspiel mit dem Diffusor den Auftrieb reduziert, zwei seitliche Öffnungen mit Gitterstruktur und die Doppelauspuffanlage mit je einem Endrohr rechts und links. 19-Zoll-Leichtmetallräder unterstreichen den athletischen Auftritt.

Viel Rot im Innenraum
Sportliche Details weist auch der ebenfalls in Rot gehaltene Innenraum auf. Auffälligstes Merkmal sind die auf guten Seitenhalt ausgelegten Recaro-Sitze, die über eine Sitzflächenverlängerung und eine Vier-Wege-Lordosenstütze verfügen. Weitere Interieur-Zutaten sind ein neu gestalteter Lederschaltknauf sowie mit roten Ringen eingefasste und zum Design der Studie passende Instrumente.
(sl)

Hochleistungs-Astra