Neuer Ethanolmotor für die Modellreihe Saab 9-5 – und neues Konzept gegen Trunkenheit am Steuer

Für die Modellreihe Saab 9-5 wird gegenwärtig ein mit der umweltfreundlichen, erneuerbaren Energiequelle Ethanol betriebener ,Flex-Fuel" 2,0-Liter-Turbomotor entwickelt, der ab dem kommenden Jahr in Schweden erhältlich sein soll. Ob das Fahrzeug auch nach Deutschland kommt, ist derzeit noch ungewiss.

Treibstoff aus Getreide
Mit Ethanol lassen sich Vergünstigungen bei der Umwelt- und Unternehmenssteuer erwirken, da der Treibstoff kommerziell aus Getreide gewonnen wird und als erneuerbarer Rohstoff gilt. Der Motor des Saab 9-5 FFV (Flexible Fuel Vehicle) erlaubt die Verbrennung von Ethanol (E85) und Benzin in jeder beliebigen Gemischbildung und steht kurz vor seiner Einführung in diesen Nischenmarkt.

Weniger Kohlendioxid
Im Gegensatz zu Benzin reduziert Ethanol den Ausstoß des ,Treibhausgases" Kohlendioxid (CO2), das vermutlich zur globalen Klimaerwärmung beiträgt, dadurch, dass die bei der Herstellung und Verbrennung von Ethanol anfallende Menge an CO2 beinahe identisch ist mit dem während des Getreideanbaus aus der Atmosphäre abgezogenen Gasvolumen.

Wahrscheinlich auch weniger Verbrauch
Zusätzlich zu den steuerlichen Anreizen zeigt der Saab 9-5 Flex-Fuel-Motor auch bessere Verbrauchswerte im mittleren bis Volllastbereich. Zwar wird der Durchschnittsverbrauch voraussichtlich gleich bleiben, Versuche legen jedoch nahe, dass bei höheren Geschwindigkeiten voraussichtlich gut 15 Prozent eingespart werden können, da eine Anreicherung des Treibstoffs zur Motorkühlung hinfällig wird.

Serienproduktion 2005
Die Motorsteuerung stellt sich automatisch auf den jeweiligen Kraftstoff um. Das heißt: Gibt es kein Ethanol, kann der Saab mit Benzin gefahren werden. Die Serienproduktion des Saab 9-5 Flex-Fuel-Motor ist für das kommende Jahr geplant.

,Alcohol Lock-Out"-Konzept
Damit auch wirklich nur der Motor Alkohol tankt, will Saab mit einem einzigartigen Mini-Alkoholmessgerät dazu beitragen, dass Autofahrer die Promille-Höchstgrenze im Straßenverkehr nicht überschreiten.

Mundstück am Schlüssel
Der ,Alcokey" von Saab präsentiert sich in Form eines kleinen Mundstücks am Fahrzeugschlüssel-Halter. Ein mit der Fahrzeug-Elektronik kommunizierender Transponder verhindert das Anspringen des Motors, sobald ein Atemtest des Fahrers Alkoholwerte über der zulässigen Promille-Höchstgrenze ergibt.

Mögliches Zubehör
Das Gerät könnte als Zubehör beim Saab Händler erhältlich sein. Es wird zurzeit als Reaktion auf die vor allem bei Firmen mit großen Flotten wachsende Besorgnis über Trunkenheit am Steuer entwickelt und erprobt.

Alcokey für 250 Euro
Die Erprobung eines Prototyps für die Modellreihe Saab 9-5 soll die Zuverlässigkeit und Genauigkeit des Geräts nachweisen. In der Serienproduktion würden sich die Kosten für den ,Alcokey" auf rund 250 Euro und damit auf ein Zehntel der Summe für ein fest im Fahrzeug eingebautes System belaufen.

Pusten ins Mundstück
Das ,Alcokey"-Konzept basiert auf einer eleganten Modifizierung moderner Diebstahlschutz-Technologie: die Betätigung des Türöffners über die Fernbedienung aktiviert gleichzeitig auch den Alkoholsensor. Der Fahrer pustet dann in ein kleines Mundstück am Ende des Schlüsselhalters. Sein Atem strömt durch ein Innenrohr mit einem Halbleiter-Sensor in der Größe des Kopfes einer Stecknadel. Nach der Analyse der Atemprobe leuchtet dann entweder ein grünes oder ein rotes Licht am Schlüsselhalter auf.

Grünes Licht zum Fahren
Leuchtet das grüne Licht auf, sendet der Schlüssel zusätzlich zur Deaktivierung der Wegfahrsperre ein Freigabe-Signal an das elektronische Steuergerät des Fahrzeugs. Bei rotem Licht jedoch wird dieses Signal nicht übermittelt, die Wegfahrsperre bleibt aktiviert. Die Software zur Steuerung der Wegfahrsperre lässt sich auf die im jeweiligen Land für den Straßenverkehr geltende gesetzliche Promille-Höchstgrenze programmieren.

Fernbedieung und Alcokey in einem
Der aktuelle ,Alcokey"-Prototyp misst etwa zehn Zentimeter in der Länge und vier Zentimeter in der Breite und ist separat zu der bereits bekannten Schlüssel-Fernbedienung des Saab 9-5 erhältlich. In der Serienherstellung könnten beide Einheiten in ein kleineres, handliches Gerät integriert werden.
(hd)

Bildergalerie: Saab mit Innovationen in Paris