Weiterhin auf Wachstumskurs

Porsche bleibt weiter auf Wachstumskurs: Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/2004 konnten nicht nur Absatz und Umsatz kräftig gesteigert werden, sondern auch ein neuer Rekord-Gewinn erzielt werden. Porsche-Vorstandsvorsitzender Wiedeking bekräftigte zum Auftakt des Pariser Automobilsalons: ,Wir werden beim Vorsteuer-Gewinn die Milliarden-Grenze überspringen – dank unseres konsequenten Wachstumskurses, strenger Kostendisziplin und kontinuierlicher Effizienzsteigerungen. Details zum Ertrag können wir allerdings erst nennen, wenn der Aufsichtsrat diesen im November festgestellt hat."

Zugpferd Cayenne
Der Umsatz im Porsche-Konzern wuchs nach vorläufigen Zahlen um 13,9 Prozent auf eine Größenordnung von 6,35 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es 5,58 Milliarden Euro. Der Konzernabsatz wurde um 15 Prozent auf insgesamt 76.827 Fahrzeuge gesteigert. Im Vorjahr waren es 66.803 Fahrzeuge. Zu verdanken ist dies vor allem dem Erfolg des Cayenne: Von dem Geländewagen konnten 39.913 Einheiten abgesetzt werden und damit fast doppelt so viele wie im Vorjahr, als diese Baureihe sukzessive in die weltweiten Märkte eingeführt worden war.

Sportwagenabsatz rückläufig
Weniger erfolgreich dagegen waren die Sportwagen: Der Absatz sank um 20,6 Prozent auf 36.692 Fahrzeuge. Im Vorjahr waren es noch 46.200. Von der Elfer-Baureihe wurden 23.704 Fahrzeuge abgesetzt und damit 14,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Boxster-Modellreihe verbuchte mit 12.988 Einheiten gar ein Minus von 29,5 Prozent. Vom Hochleistungssportwagen Carrera GT sind in seinem ersten Verkaufsjahr immerhin 222 Stück an die Kunden gebracht worden.

Produktion gesteigert
Porsche hat das Produktionsvolumen im Geschäftsjahr 2003/2004 erneut erhöht: Produziert wurden 81.531 Fahrzeuge und damit 11,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Produktionszahl liegt vor allem deshalb deutlich über dem Absatz, weil bereits zahlreiche Elfer der neuen Generation gefertigt wurden, um die gegen Ende des Geschäftsjahres gestartete weltweite Markteinführung sicherzustellen. Vom 911 wurden insgesamt 26.650 Stück hergestellt nach 29.571 im Vorjahr. Die Produktion der Boxster-Modellreihe belief sich auf 13.462 Fahrzeugen nach 18.788 Einheiten im Vorjahr. Davon liefen in Finnland 8.862, im Vorjahr 18.031 Einheiten vom Band. Im Werk Leipzig wurden 41.149 Cayenne und 270 Carrera GT hergestellt.

Porsche sieht zuversichtlich in die Zukunft
Für das laufende Geschäftsjahr 2004/05 ist Porsche ausgesprochen zuversichtlich. Die beiden im Juli eingeführten Modelle der neuen 911-Generation erfreuen sich einer sehr starken Nachfrage. Die neue Boxster-Generation feiert auf dem Pariser Automobilsalon ihre Weltpremiere und geht ab dem 27. November 2004 an den Start. Die Nachfrage nach der Cayenne-Baureihe dürfte zusätzliche Impulse durch ein erweitertes Individualisierungsprogramm erfahren, das ebenfalls auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt wird. Ab Dezember ist für den Cayenne Turbo eine Leistungssteigerung auf 500 PS erhältlich sowie für die gesamte Baureihe ein neues Panorama-Dachsystem. Ebenfalls zum Angebot gehört auch eine Rückfahrkamera.

Aufgrund der nochmals gesteigerten Attraktivität seines Produktprogramms erwartet das Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr ein erneutes Wachstum.
(pk)

Bildergalerie: Weiterhin auf Wachstumskurs