Weltpremiere in Paris: Rassiges Coupé für sportliche Ansprüche

Kia hat auf dem Automobilsalon in Paris eine 4,20 Meter lange Sportwagen-Studie enthüllt. Unter der Haube des knallgelb lackierten Modells sitzt ein 2,0-Liter-Benzinmotor mit Turboaufladung, der 200 PS leistet und über ein Fünfgang-Automatikgetriebe die Vorderräder antreibt. Der Kia Sport, so der Name des Konzeptautos, basiert bereits auf dem künftigen B-Segment-Modell der koreanischen Marke: Dieser Fünftürer mit Schrägheck wird sein Debüt im kommenden Frühling geben.

Sportliches Design
Das Design des sportlichen Konzeptautos spiegelt die Formensprache aller kleineren Baureihen von Kia wider. Dazu gehören zum Beispiel die prägnanten Kühllufteinlässe, die Grafik des Kühlergrills, die glatte Silhouette, auffällige Radhäuser und große 18-Zoll-Fünfspeichen-Leichtmetallräder. Die doppelten Auspuffendrohre, die schwungvoll geformten Rücklichter, ein kräftiger Karosseriefarbton und ein eindrucksvoller Dachspoiler tragen ebenfalls dazu bei.

Innenraum: Schickes Styling
Der Innenraum des Kia Sport ist fahrerorientiert und wird geprägt von Leder und blanken Metalloberflächen. Das Styling ist sportlich und funktional zugleich. Die Farben von Sitzen, Türverkleidungen und Mittelkonsole Gelb und Dunkelgrau harmonieren mit der Außenlackierung. Zur Ausstattung gehören ein Navigationssystem, ein DVD-Spieler und eine Klimaanlage.

Hauptzielgruppe Europa
Jean Charles Lievens, Vizepräsident von Kia Motors Europe, sagt über das Konzeptauto: "Die Designer in Korea haben ein junges, frisches Auto entworfen. Eine kühne Studie mit feinen Details, die europäisches Sportwagen-Design reflektiert. Der Kia Sport zielt auf unsere Hauptzielgruppe in Europa, nämlich 20- bis 30-jährige Kunden mit einer ausgeprägten Persönlichkeit und einem aktiven Lebensstil. Je nach dem, wie das Publikum auf diese Studie reagiert, könnte das Auto binnen zwei Jahren als Serienmodell auf den Markt kommen."

Bildergalerie: Kia-Sportstudie