Heimenergiestation (HES) erzeugt den für Brennstoffzellen-Fahrzeuge benötigten Wasserstoff und Strom fürs Haus

Das Versorgungsproblem für Brennstoffzellen-Fahrzeuge mit Wasserstoff scheint gelöst. Honda hat in Kalifornien zu Versuchszwecken eine Heimenergiestation (HES) entwickelt, die den für Brennstoffzellen-Fahrzeuge benötigten Wasserstoff aus Erdgas erzeugt. Gleichzeitig kann der Haushalt mit Strom und Warmwasser versorgt werden.

Gemeinsam mit der Plug Power Inc., Hondas Partner in der Entwicklung und Herstellung von Brennstoffzellen, wurde das HES-System entwickelt. Es steht auf dem Gelände von Honda R&D America im kalifornischen Torrance.

Produktion auf Vorrat
Das HES-System erzeugt an einem Tag mehr als eine Tankfüllung für das Honda FCX-Brennstoffzellen-Fahrzeug. In den Tank des Autos passen 156,6 Liter. Damit kommt der kleine Saubermann immerhin 395 Kilometer weit. Zusätzlich speichert das HES-System etwa 400 Liter Wasserstoff in einem externen Tank. Somit wird die ständige Verfügbarkeit von Wasserstoff sichergestellt.

Ob und wie diese Heim-Tankstelle eines Tages von vielen Grundstücksbesitzern genutzt werden kann, ist noch nicht bekannt.