Zwölfzylinder mit 520 PS katapultiert den Sportwagen auf 320 km/h

Bisher war der Aston Martin Vanquish schon keiner der langsamsten. Immerhin läuft er 306 km/h Spitze. Doch seine 460 PS wurden nun in dem neuen Top-Modell Vanquish S auf 520 PS gesteigert. Das Drehmoment des Sechsliter-Zwölfzylindermotors stieg von 542 auf 577 Newtonmeter. Das Topspeed liegt nun bei 320 km/h.

Das beste Handling
Und so formulierte Aston Martin-Chef Dr. Ulrich Bez auf dem Autosalon 2004 in Paris: ,Der neue Vanquish S ist nicht nur der schnellste Aston Martin, den es je gab, sondern er hat auch das beste Handling aller Zeiten. Er ist der ultimative Aston Martin."

Größerer Kühlergrill
Die Standard-Version des Vanquish mit 460 PS wird weiterhin angeboten. Die neue S-Variante unterscheidet sich aber nicht nur in der Motorisierung, auch äußerlich ist der Vanquish S zu unterscheiden: Der Kühlergrill ist rundlicher und seine Öffnung wurde vergrößert, um die Kühlung zu verbessern. Ein Windabweiser soll die Straßenlage bei hohen Geschwindigkeiten verbessern. Auch das Heck wurde überarbeitet: Der Kofferraumdeckel wurde neu gestaltet und das Bremslicht wurde montiert. Dadurch soll sich der Auftrieb deutlich reduzieren.

Serie: Sport Dynamic-Paket
Für den Basis-Vanquish ist das Sport Dynamic-Paket als Zubehör erhältlich. Der Vanquish S kommt damit serienmäßig. Das Paket beinhaltet eine sportlichere Abstimmung von Federung, Dämpfung Lenkung und Bremsen. Das Fahrwerk ist 5 Millimeter tiefer gelegt. Die Bremsscheiben sind bei der ,S-Klasse" von Aston Martin zwei Millimeter breiter. Schwimmende Bremsscheiben sollen ein besseres Bremsgefühl und kürzere Pedalwege garantieren.

Direktere Lenkung
Die Lenkung wurde ebenfalls sportlicher: Die nötigen Lenkrad-Umdrehungen wurden um 20 Prozent reduziert. Das soll das Fahren auf kurvigen Landstraßen präziser als bisher machen. Die Leistungssteigerung des Motors um 60 PS wurde durch den Einsatz neuer Zylinderköpfe, neuer Brennkammern und eines neuen Einspritzsystems erreicht.

Exklusiver Innenraum
Der Innenraum des Fahrzeugs wurde noch exklusiver gestaltet als beim Basismodell und umfasst eine spezielle Lederausstattung. ,Der Vanquish S V12 ist eine Kombination aus modernster Sportwagen-Technologie und handwerklicher Kunst," schloss Bez seine Ausführungen ab.

18.500 Euro teurer
Die Summe der Maßnahmen macht den Vanquish S zirka 18.500 Euro teurer als die Basis-Ausführung – er kostet 255.000 Euro. Die Käufer des Top-Modells dürfen übrigens nach der Fahrzeugübernahme auf einer von drei Teststrecken die Grenzen Ihres ultimativen Sportwagens in einem persönlichen Training erfahren: in Millbrook (England), Lommel (Belgien) oder Michigan (USA). Das ist immerhin im Preis enthalten.
(ph)

Bildergalerie: Aston Martin Vanquish