Die Welt japanischer Comics auf vier Rädern

Die Firma Sivax ist eine in Japan beheimatete Kreativschmiede für Autodesign. Zuletzt machte Sivax im September 2002 auf dem Pariser Autosalon mit der Studie Kira von sich Reden. Der Kira ist ein viersitziger, offener Sportwagen. Jetzt, zwei Jahre später, präsentiert Sivax mit dem Streetster II Xtile die Studie eines knackigen Roadsters mit besonders gewagten, eigenwilligen und faszinierenden Designvorschlägen. Inspiration für den Xtile haben sich die Kreativen von Sivax nach eigener Aussage in der surrealen Welt japanischer Comics geholt.

Einzigartige Türen
Entsprechend futuristisch mutet der Streetster II Xtile von außen an. Klassisch sind hingegen seine Proportionen: Der offene Roadster ist vier Meter lang, 1,88 Meter breit und nur 1,12 Meter hoch. Zwischen den 19-Zoll-Leichtmetallfelgen beträgt der Radstand 2,40 Meter. Die edlen, zweifarbigen Alus geben den Blick frei auf große, gelochte Bremsscheiben der Marke Brembo. Auffällig sind die ovalen Front- und Heckleuchten. In der Mitte des Heckdiffusors zieht ein eigenwillig geformtes Doppelauspuffrohr die Blicke auf sich. Sehr ungewöhnlich ist der Einstieg in den Xtile: Seine Türen öffnen über einen einzigartigen Mechanismus parallel zum Fahrzeug.

Innenraum: Kurios und konventionell
Ungewöhnlich im Innenraum ist die wuchtige Längsstrebe zwischen den beiden Schalensitzen. Sie verläuft parallel oberhalb der Mittelkonsole. Konventioneller sind hingegen die drei kleinen Rundinstrumente hinter dem halbrunden Lenkrad. Links davon befindet sich noch ein großes rechteckiges Digitaldisplay. Ansonsten wurde der Xtile innen sehr übersichtlich und funktional gestaltet. Sehr herkömmlich muten der Gangwahlhebel und der Hebel für die Handbremse in der Mittelkonsole an.

Reine Studie
Angaben über die Antriebstechnik des Xtile macht Sivax nicht. Der Roadster ist eine wunderschöne Hülle, ein reines Showobjekt für Messehallen und wohl nicht für die Straße.
(mh)

Sivax Streetster II Xtile