Zeitung: Ausstattungspakete für den Golf überarbeitet – Neue Caravelle als Nischenprodukt

Der Verkauf des Golf V läuft nicht wie gewünscht: Die Zurückhaltung der Deutschen beim Geldausgeben und die preiswerteren Konkurrenten Opel Astra und Ford Focus halten die Absatzzahlen unter den Erwartungen. Bereits im Frühjahr 2004 hat VW reagiert und gab seinem Kompaktmodell eine Klimaanlage im Wert von 1.225 Euro ab Werk mit auf den Weg. Diese Sonderaktion ,30 Jahre Golf" läuft allerdings Ende September 2004 aus.

Ausstattungslinien überarbeiten
Wie die ,Wolfsburger Nachrichten" in ihrer Ausgabe vom 27. September 2004 berichten, wollen die Wolfsburger nun die Ausstattungslinien des Golf überarbeiten und verschiedene Extras preiswerter anbieten.

Am Grundpreis wird nicht gerüttelt
Am Grundpreis von 15.220 Euro wird laut Zeitungsbericht jedoch nicht gerüttelt. Vielmehr wolle VW die Ausstattungspakete dicker schnüren. Beispielsweise sollen für die Einstiegsvariante ,Trendline" Radio und Klimaanlage zu einem günstigeren Technik-Päckchen zusammengefasst werden.

Anpassung der Linien
Auch Anpassungen für die ,Comfortline"- und die ,Highline"-Ausstattung seien im Gespräch. Je nach Modell oft bestellte Ausstattungsmerkmale wie Metallic-Lack und spezielle Motorisierungen wären dann inklusive. Nach einem Bericht der Branchenzeitung ,Automobilwoche" vom 25. September 2004 sei zudem angedacht, Optionen preiswerter zu gestalten: Wer einen Fünftürer kauft, müsse dann nicht mehr 995 Euro, sondern etwa ein Viertel weniger Aufpreis zahlen.

Caravelle als Nischenfahrzeug
Auch die Anschaffung von VW-Nutzfahrzeugen könnte für die Kunden weniger kosten. Laut ,Automobilwoche" vom 26. September 2004 soll eine Preisoffensive gestartet werden. Einen Anfang dabei dürfte der neue Caravelle auf Basis des T5 machen. ,Der Kleinbus mit fünf bis sieben Sitzplätzen soll zu Preisen ab 29.383 Euro Käuferkreise wie etwa Hotelketten ansprechen, denen der gehobene T5-Multivan zu teuer (ab 33.344 Euro), der so genannte Transporter Shuttle (ab 28.002 Euro) hingegen zu spartanisch ausgestattet ist", heißt es in dem Bericht.

Caddy ohne Schiebetüren
Auch vom Stadtlieferwagen Caddy soll es mit der Variante ,Economy" eine Sparversion geben, die auf teure Schiebetüren verzichtet. Dadurch könnte der Einstiegspreis um 500 Euro sinken.
(hd)

VW Golf billiger