Ab Spätherbst auch optische Veredelung durch Volkswagen Individual möglich

Volkswagen bietet den neuen Jetta nach der Markteinführung jetzt auch in einer 200 PS starken Topversion an. Denn das Stufenheckmodell bekommt den vom Golf GTI bekannten Motor: den 2.0 Turbo-FSI. Damit spurtet der Jetta in 7,5 Sekunden von null auf 100 km/h. Ab sofort ist er mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe erhältlich, in wenigen Wochen auch mit dem Doppelkupplungsgetriebe DSG.

Schnell, aber kein GTI
Doch auch wenn der Jetta den GTI-Motor unter der Haube hat: Einen GTI macht VW nicht daraus. Der Jetta Sportline 2.0 Turbo-FSI ist eher eine Understatement-Limousine. Lediglich an einem hinteren Stoßfängerunterteil in Wagenfarbe und am roten Buchstaben ,I" in der FSI-Nomenklatur gibt sich der schnellste Jetta zu erkennen. Der 2.0 Turbo-FSI hat ein Doppelendrohr wie auch der 2.0 TDI. Auf den zweiten Blick sichtbar: größere Bremsscheiben (16 Zoll) und die Sportline-Ausstattung – wie Aluräder mit Doppelspeichen, Sportfahrwerk und -sitze. Der Preis für das neue Modell liegt bei 25.000 Euro.

Optiktuning für alle Jetta
Für Kunden, die ihrem neuen Jetta optisch einen noch sportlicheren Auftritt verleihen möchten, hat Volkswagen Individual ein Designpaket entwickelt, das im Spätherbst auf den Markt kommt. Das Paket besteht aus einer in Wagenfarbe lackierten Heckschürze sowie einem besonders gestalteten Stoßfängerunterteil vorn. Der Preis liegt für den Comfort- oder Sportline bei 650 Euro, für den Trendline bei 680 Euro.
(sl)

Bildergalerie: GTI und doch kein GTI