Die obere Mittelklasse von Hyundai erstrahlt 2005 völlig neu und deutlich schöner

Ein Erfolgsmodell war der Hyundai Sonata in Deutschland bislang nicht. In der aktuellen KBA-Statistik werden von Januar bis August 2004 nur 938 neu zugelassene Sonata angeführt. Dabei ist der große Hyundai ein Geiz-Ist-Geil-Auto. Typisch für einen Koreaner bietet er viel Auto für wenig Geld. Doch im Segment der oberen Mittelklasse machen hierzulande eben andere Modelle das Rennen. Das könnte sich ab 2005 zumindest etwas ändern. Noch in der ersten Jahreshälfte 2005 bringt Hyundai den völlig überarbeiteten Sonata. Die 4,80 Meter lange Limousine kann sich wirklich sehen lassen. Davon konnten wir uns bei seiner Messe-Premiere auf dem Pariser Autosalon überzeugen.

Glatt und schick
Die schnörkellose Linienführung sorgt beim neuen Sonata für einen straffen und geglätteten Auftritt. Ein wenig erinnert sein Design an den aktuellen Audi A4 oder auch an die sechste Generation des Honda Accord von 1997 bis 2002. Doch setzen beim neuen Sonata die markanten Leuchten vorne und hinten, der große Kühlergrill und zwei Auspuffendrohre besondere Akzente.

Mehr Platz
Der Sonata ist nicht nur schöner, sondern auch größer geworden. Der Zuwachs kommt vor allem dem Innenraum zugute: In allen Bereichen steht den Insassen laut Hyundai nun mehr Platz zur Verfügung. Und auch der Gepäckraum wurde auf 523 Liter vergrößert.

Verbesserte Fahreigenschaften
Der neue Sonata empfiehlt sich somit als komfortable Reiselimousine. Zu mehr Komfort soll auch vielfach eingesetztes Dämmmaterial beitragen. Ein neuer Fahrschemel entkoppelt darüber hinaus die Karosserie wirksam von Motorvibrationen und Fahrbahnunebenheiten, so Hyundai. Die neu entwickelte Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkern vorn und aufwendig geführter Multilenkerachse hinten gewährleistet hohen Komfort. Auch der Fahrspaß kommt nicht zu kurz: Handling, Lenkpräzision und Spurstabilität wurden laut Hyundai ebenfalls deutlich verbessert.

Zunächst zwei Benziner
Zunächst wird der Sonata mit zwei Benzinmotoren angeboten. Spitzenmotorisierung ist ein Sechszylinder mit 3,3 Litern Hubraum. Dieser V6-Benziner, vollständig aus Leichtmetall gefertigt, leistet 230 PS und bietet ein maximales Drehmoment von 304 Newtonmetern, das bereits bei 3.500 Umdrehungen anliegt. Das Triebwerk wird in Verbindung mit einer Fünfstufen-Automatik inklusive manueller Schaltebene angeboten.

Vierzylinder mit 165 PS
Alternativ wird der Sonanta mit einem Vierzylinder-Ottomotor mit 2,4 Litern Hubraum angeboten. Das Leichtmetall-Aggregat leistet 165 PS und stellt bei 4.250 Touren ein Maximaldrehmoment von 219 Newtonmeter bereit. Der Vierzylinder kann mit einer Fünfgang-Schaltung oder einer Vierstufen-Automatik kombiniert werden.

Diesel ab 2006
Für Sparfüchse wird der Sonata ab 2006 mit dem aus anderen Hyundai-Modellen bereits bekannten 2,0-Liter-CRDi angeboten. Im Sonata wird der Selbstzünder 136 PS leisten und ab 2.000 Umdrehungen ein Drehmoment von 304 Newtonmetern zur Verfügung stellen. Wahlweise soll der Diesel mit Sechsgang-Schaltung oder Vierstufen-Automatik erhältlich sein.

Umfangreiche Ausstattung
Der neuen Sonata wird es mit einer umfangreichen Komfortausstattung geben. Dazu zählen unter anderem ein in Neigung und Länge verstellbares Lenkrad, ein elektrisches Panorama-Hub-/Schiebedach, ein Tempomat, eine Klimaautomatik und eine Einparkhilfe. Auch die Sicherheitsausstattung ist recht umfassend. Neben Fahrer-, Beifahrer- und Seitenairbags bietet der neue Sonata vorne und hinten Vorhangairbags. Außerdem gibt es den Sonata mit ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, dem elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP) inklusive Traktionskontrolle sowie aktiven Kopfstützen.
(mh)

Bildergalerie: Neuer Hyundai Sonata