2004er Van verfügt über ein neuartiges System für einen variablen Innenraum

,Stow'n Go" – ,Einpacken und Losfahren" heißt das neue Innenraum-Konzept des Chrysler Voyager im Modelljahr 2004. In den USA, wo der Voyager als ,Town & Country" verkauft wird, wurde das Konzept jetzt vorgestellt. Der neue Voyager soll im Frühjahr 2004 auch zu den deutschen Händlern kommen.

Mehr als 15 Detailverbesserungen
Der überarbeitete Familien-Transporteur soll insgesamt mehr als 15 Detailverbesserungen aufweisen. Das Highlight ist das neue Sitz-System: Die zweite und die dritte Sitzreihe des Voyager lassen sich komplett im Boden versenken. Das schafft einen ebenen Wagenboden und damit bessere Voraussetzungen, um sperrige Gegenstände transportieren zu können. Dank der neuen Flexibilität sind 256 Sitzkonfigurationen möglich.

Um bequem in die dritte Reihe zu gelangen, verfügt der Voyager über ein neues Easy-Entry-System, bei dem mit nur einem Handgriff die Sitze in der zweiten Reihe weggeklappt werden können.

Neben einem Facelift hat der 2004er Voyager einen akustischen Park-Assistenten, Knieairbags für den Fahrer und eine neuartige Deckenkonsole bekommen.

Kurzer und langer Radstand
Das neue Modell wird in einer Version mit kurzen und drei Ausführungen mit langem Radstand als Grand Voyager angeboten. Als Motorisierungen sind in den USA ein 3,3-Liter-V6 für das Standardmodell und ein 3,8-Liter V6 für die übrigen Ausführungen zu haben.
(hd)

Chrysler Voyager 2004