Remshaldener zeigen Ideen für Astra GTC, Tigra, Zafira, Vectra und Signum

Mit einem ganzen Packen neuer Tuning-Ideen für Opel reist der Remshaldener Veredler Irmscher vom 17. bis zum 25. September nach Frankfurt zur Messe.

Vectra/Signum
Während die Adam Opel AG ihre Modelle Vectra und Signum mit neuen Gesichtern präsentiert, hat Irmscher schon das Styling dafür parat. Eine Frontspoilerlippe und ein trapezförmiger Kühlergrilleinsatz in Wabengitterstruktur dominieren die Frontpartie bei Signum und Vectra. Für die Seitenansicht gibt es markante Schweller, das Heck prägen der schwungvoll gewölbte Dachspoiler und der markante Heckschürzen-Sporteinsatz, der die Endrohre der vierflutigen Nachschalldämpferanlage umschließt. Für den Innenraum gibt es eine Komplettlederausstattung und Granit-Optik für die Mittelkonsolenblende, den Schaltknauf und den Handbremshebelgriff.

30 Millimeter tiefer
30 Millimeter Tieferlegung erzeugen eine sattere Straßenlage. Der Opel-Tuner bietet zu diesem Zweck zwei Möglichkeiten. Ein Komplettfahrwerk für Fahrzeuge ohne, ein Federnsatz für Fahrzeuge mit IDSPlus-Fahrwerk. Zudem gibt es Alus in den verschiedensten Designs von 16 bis 20 Zoll Größe.

Zafira: Verchromte Türgriffe
Auch der Minivan Zafira wurde in seiner neuesten Auflage bereits von den Remshaldenern feingeschliffen. Auffällig sind vor allem die markante Fronspoilerlippe, die Seitenschweller und ein Dachspoiler. Des Weiteren gibt es den Kühlergrill mit Wabengitter, verchromte Türgriffe und eine auffällige Tankdeckelblende. Auch für den Zafira werden eine Lederausstattung und weitere Individualisierungen angeboten. Auch der 1,9-Liter-Dieselmotor des Zafira bekommt ein Tuning: Seine Leistung wächst um 25 PS und um 40 Newtonmeter.

Tigra TwinTop: Mehr Dynamik
Dem neuen Opel-Flitzer Tigra TwinTop sieht man den Veredelungsprozess ebenfalls an. Zwei seitlich angebrachte Frontschürzen-Verbreiterungen lassen die Fahrzeugfront tiefer und breiter wirken. Der Kühlergrilleinsatz im Wabendesign in Verbindung mit lackierten Scheinwerferblenden prägt das Gesicht des Tigra. Die Seitenansicht werten Türgriffblenden und eine Tankdeckelblende im Rennsportlook auf. Ein markanter Heckflügel bestimmt den dynamischen Anblick des Fahrzeughecks. Passend dazu werden Alus in verschiedenen Designs angeboten.

Blaues Alcantara
Für den Innenraum haben sich die Designer etwas Besonderes ausgedacht: Die Sitzflächen sind korrespondierend zur Außenfarbe Airblue mit blauem Alcantara bezogen. Das schwarze Leder der Sitzwangen und Türverkleidungen besitzt eine eindrucksvolle Carbonprägung. Das schwarze Sportlederlenkrad ist im Durchmesser etwas kleiner und liegt sportlicher in der Hand als das Serien-Volant. Handbremshebelgriff und Schaltknauf schimmern in mattem Chrom.

Astra OPC: Orange und Schwarz
Der individualisierte Opel Astra GTC steht auf dem Irmscher-Stand im Mittelpunkt. Das dynamisch gestaltete Karosseriepaket, das auffällige Design und das umfangreiche Technikpaket machen aus diesem GTC ein besonderes Fahrzeug. Orange und Schwarz außen und innen sind die Leitfarben dieses Sondermodells.

Markanter Dachspoiler
Die Frontspoilerlippe und der Kühlergrilleinsatz mit Edelstahlblende sind die vorderen Erkennungsmerkmale. Mit aerodynamisch gestalteten Seitenschwellern und Sportspiegeln sowie chromglänzenden Türgriffblenden wird die keilförmige Seitenansicht akzentuiert. Das Fahrzeugheck wird von einem markanten Dachspoiler überspannt.

Mehr Leistung für die Motoren
Den Wunsch nach mehr Motorleistung beantwortet der Opel-Tuner mit verschiedenen Leistungssteigerungen. So wird die Leistung beim 1,7-Liter-Aggregat um 20, beim 1,9-Liter-Motor um 25 PS erhöht. Eine Leistungssteigerung für den Zweiliter-Turbomotor ist in Planung und soll rund 30 PS mehr bringen. Mit einem speziell auf das Opel-IDS-Fahrwerk (Interaktives Dynamisches Fahrsystem) abgestimmten Federnsatz bettet Irmscher die Karosserie rund 30 Millimeter tiefer. Für optimalen Grip sorgen 225er Breitreifen, die auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern montiert sind.

Neuer Irmscher-Look