Starkes Facelift für den eigenwilligen Sechssitzer

Bereits der Multipla-Prototyp aus dem Jahr 1996 wurde vielfach kritisiert. Vor allem die Front mit der flachen, runden Delfin-Schnauze polarisierte. Für viele gilt der Multipla seither als eines der hässlichsten Autos überhaupt. Fiat hatte ein Einsehen: Für das Modelljahr 2005 wurde die Front des Multipla harmonisiert. Jetzt wurden auch die Preise für die verschönerte Version veröffentlicht.

Das neue Gesicht
Klarglasscheinwerfer, ein wabenartiger Kühlergrill mit Chromstreben und das mittig platzierte Marken-Logo verleihen dem neuen Multipla ein kräftigeres Gesicht. Die sickenbetonte Motorhaube, integrierte Stoßfänger und die großen Lufteinlässe runden die Maßnahmen ab. Harmonischer wirken auch die neu gestalteten Leuchteinheiten für Blinker, Bremslicht, Rückfahrscheinwerfer und Nebelschlussleuchten. Mit einer Länge von nunmehr 4,09 Meter ist der neue Multipla um zehn Zentimeter gewachsen.

Länger geworden
Innen bleibt hingegen alles wie gehabt. Der in Space-Frame-Bauweise hergestellte Kompakt-Van bietet bis zu sechs Personen in zwei Reihen auf Einzelsitzen Platz – ein 430 Liter großes Gepäckabteil eingeschlossen. Die umklappbaren Einzelsitze können vielfältig ausgerichtet oder komplett ausgebaut werden, wodurch sich eine große Zahl von Sitzkonfigurationen ergibt. Sei es, um den Innenraum der Zahl der Insassen optimal anzupassen, oder den ebenen Gepäckraum für Transporte aller Art zu vergrößern (maximal 1.300 Liter; 1.850 Liter bis zum Dach).

Innenraum bleibt eigenwillig
Der neue Fiat Multipla bricht bei der Innenraumgestaltung mit gängigen Stereotypen. Beispiel dafür ist sein Armaturenbrett, mit dem nach rechts verlegten Tachometer, dem griffgerecht platzierten Schalthebel und dem mittig angeordneten Cockpit-Block.

Hohe Sicherheit für Passagiere
Der neue Fiat Multipla geizt nicht bei der Sicherheit. Ab Werk sind sechs Airbags – zwei Smart-Frontairbags, Kopfairbags und Seitenairbags – vorhanden. Ebenso Dreipunktsicherheitsgurte und Kopfstützen auf allen Sitzen, Gurtstraffer vorn sowie eine Isofix-Befestigung für Kindersitze an der Rücksitzbank. ABS mit EBD gehören zum Lieferumfang.

Umfangreiche Ausstattung
Der neuen Fiat Multipla ist umfangreich ausgestattet. Zur Serienausstattung gehören eine Servolenkung, ein höhenverstellbares Lenkrad, die Wärme dämmende Verglasung, Zentralverriegelung, elektrische Fensterheber vorn, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, ein elektrisch höhenverstellbarer Fahrersitz und Verzurrösen im Kofferraum. Auf Wunsch angeboten werden auch eine Klimaautomatik, ein elektrisches Glasschiebedach und das Telematiksystem Connect Nav.

Zwei Ausstattungen, drei Motorisierungen
Zum Verkaufsstart in Deutschland wird der neue Fiat Multipla in den Ausstattungsversionen Active und Dynamic sowie mit zwei Motoren angeboten: einem 103 PS starken 1,6-Liter-Vierventil-Benziner und einem 1,9-Liter-Turbodiesel-Direkteinspritzer mit Common Rail-Technik, der 115 PS leistet. Dazu komplettiert ein wahlweise mit Benzin oder Erdgas arbeitender 1,6-Liter-Motor im Multipla Bipower mit 103 PS die Antriebspalette. Der Multipla ist ab 290 Euro zu haben; die Details entnehmen Sie bitte unserer Preisliste.
(mh/sl)

Preisliste


Fiat Multipla

Grundpreis: 17.290 Euro
1.6 16V Active (103 PS) 17.290
1.6 16V Dynamic (103 PS) 18.990
1.9 JTD Active (115 PS) 19.290
1.9 JTD Dynamic (115 PS) 20.990
Erdgas/Benzin-Version Active (103/92 PS) 20.590
Erdgas/Benzin-Version Dynamic (103/92 PS) 22.290
Metallic-Lackierung 390
Nebelscheinwerfer 150
15-Zoll-Alufelgen mit Reifen 195/60 R 15 600
Elektrisches Panorama-Glasschiebedach 1.060
Klimaanlage 1.100
ESP 550
Elektrische Fensterheber hinten 250
Elektrische Einparkhilfe hinten 250
CD-Radio 620
Navigationssystem mit CD-Radio 1.300
Telematik-System Connect Nav 2.290

Bildergalerie: Preise für den Fiat Multipla