Start im März 2004 mit drei neuen Motoren, verbessertem Dach und pfiffigem Warmluft-Schal

Im März 2004 startet der Mercedes SLK in eine neue Runde. Mit ersten Bildern und Details von der zweiten Generation des Roadsters informieren wir Sie schon jetzt.

Sieben Zentimeter länger
Die Karosserie vergrößerte sich in Länge und Breite jeweils um rund sieben Zentimeter. Das bedeutet mehr Platz im Innenraum. Auch das Interieur wurde neu gestaltet. Schalter, Taster und Zierteile haben silberfarbene Oberflächen, die einen starken Kontrast zu den schwarzen Flächen der Instrumententafel bilden. Bei Lederausstattung stehen sechs Farbtöne zur Auswahl.

Dach öffnet sich nun schneller
Das Dach wurde weiterentwickelt; es öffnet und schließt sich jetzt schneller und beansprucht dank drehbarer Heckscheibe im Kofferraum weniger Platz. Bei geöffnetem Dach beträgt das Kofferraumvolumen 208 Liter, 63 Liter mehr als beim Vorgängermodell. Auf Wunsch lässt sich das Dach nun auch per Fernbedienung im Fahrzeugschlüssel betätigen.

Jetzt auch mit AMG-Achtzylinder
Zur Auswahl stehen drei neue Motoren. Darunter ist - erstmals in dieser Fahrzeugklasse - ein Achtzylinder von Mercedes-AMG. Damit bietet der neue SLK 55 AMG nicht weniger als 360 PS und ein Drehmoment von 510 Newtonmetern. Er beschleunigt in 4,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Das V8-Triebwerk wird mit einer Siebengang-Automatik kombiniert, die der Fahrer mittels Tasten am Lenkrad bedient.

Neuer Sechszylinder mit deutlich mehr PS
Für den SLK 350 hat Mercedes einen neuen Sechszylinder mit rund 25 Prozent mehr Leistung (272 PS) entwickelt. 350 Newtonmetern stehen von 2.400 U/min bis 5.000 U/min zur Verfügung. Aus dem Stand wird die 100-km/h-Marke in 5,6 Sekunden erreicht. In Verbindung mit der optionalen Siebengang-Automatik verbraucht der SLK 350 9,9 Liter Super auf 100 Kilometer. Das sind trotz höherer Leistung rund fünf Prozent weniger als beim bisherigen Sechszylinder mit Fünfgang-Automatik.

SLK 200 Kompressor mit 163 PS
Auch der 163 PS starke Motor des SLK 200 Kompressor ist neu in dieser Modellreihe. Er gehört zur neuen Vierzylinder-Generation und verbraucht im SLK acht Prozent weniger Kraftstoff als beim gleich starken Vorgänger: 8,7 Liter je 100 Kilometer. Serienmäßig gehen SLK 200 Kompressor und SLK 350 mit einem Sechsgang-Getriebe an den Start.

Neue Vorderachse
Das Fahrwerk unterscheidet sich durch eine neu entwickelte Vorderachse, Zahnstangenlenkung und eine leistungsfähigere Bremsanlage vom Vorgänger. Je nach Modellvariante gehören Aluräder im 16-, 17- und 18-Zoll-Format zur Serienausstattung. Immer an Bord sind auch Kopf-Thorax-Seitenairbags, Front-Airbags und zweistufige Gurtkraftbegrenzer.

Warmluft-Schal in den Kopfstützen
Ein Warmluft-Schal soll es SLK-Fahrern nun ermöglichen, das Dach auch in der kühlen Jahreszeit zu öffnen. Airscarf heißt das aufpreispflichtige Extra, also Luftschal. Es erzeugt auf Knopfdruck Warmluft, die aus den Kopfstützen strömt.
(sl)

Bildergalerie: Neuer Mercedes SLK