Toyotas Edel-Ableger zeigt in Detroit einen richtig schicken Viertürer

Auf der Detroit Auto Show, die bis zum 19. Januar 2004 Autofans aus aller Welt anlockt, zeigt Lexus die Serienversion seiner neuen GS-Limousine. Die dritte Generation des GS zeigt dabei deutlich, wie Lexus-Modelle in den kommenden Jahren aussehen werden. Im Jahr 2005 soll der neue GS in Deutschland auf den Markt kommen.

Permanenter Allrad-Antrieb
Der neue GS verfügt erstmalig über einen permanenten Allradantrieb. Angeboten wird die Limousine wahlweise mit einem 300 PS starken 4,3 Liter großen V8 oder einem neuen Dreiliter-V6 mit 245 PS. Diese Maschine soll den Reihensechszylinder ablösen. Die Kraft beider Motoren wird mittels einer neuen Sechsgang-Automatik mit manuellem Modus auf die Straße geschickt.

Manuelle Fahrwerks-Einstellung
Für die Fahrwerkabstimmung hat der Fahrer vier Modi zur Auswahl, die je nach Bedarf die Dämpferhärte von normal bis sportlich verändern können.

Jede Menge Ausstattung
Das Interieur wird dominiert von Edelholz, poliertem Metall und Leder-Accessoires, auf Wunsch klimatisierbaren Frontsitzen und einer Stereoanlage mit zehn Lautsprechern. Der Wagen lässt sich schlüssellos öffnen und starten. Ein Kontrollsystem überwacht den Reifendruck. Außerdem wird für den GS ein adaptives Kurvenlicht und eine Rückfahrkamera zu haben sein.

System kann Unfall vorausberechnen
Zur Sicherheitsausstattung wird das Pre-Kollissionssystem gehören, das mit Radarsensoren einen Unfall vorhersehen kann. Ist ein Zusammenstoß mit einem Hindernis unvermeidlich, aktiviert das System die Gurtstraffer und aktiviert den Bremsassistenten. Der GS verfügt zudem serienmäßig über Knieairbags für Fahrer und Beifahrer.
(hd)

Bildergalerie: Lexus prescht vor