Luxus pur und einige technische Schmankerl

Auf der Detroit Motor Show, die vom 10. bis 19. Januar 2004 stattfindet, zeigt Lincoln, die Luxus-Marke des Ford-Konzerns, die Studie Mark X - ausgesprochen Mark Ten.

Auf Basis des Thunderbird
Der Mark X ist ein zweisitziges Roadster-Coupé mit einem elektrisch bedienbaren Glas-Stahl-Dach. Das 4,70 Meter lange Auto basiert auf derselben Plattform wie der Ford Thunderbird, und besitzt Hinterradantrieb.

3,9-Liter-V8
Unter der Motorhaube arbeitet ein 3,9-Liter-V8 mit Vierventiltechnik, der mit einer fünfstufigen Automatik verbunden wird. Daraus resultieren 388 Newtonmeter Drehmoment und 284 PS Leistung. 19-Zoll-Räder mit zwölf Speichen bringen die Kraft auf die Straße. Damit erreicht der Mark X eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h. Das fünfstufige Getriebe besitzt einen manuellen und einen Automatik-Modus. Wer Handschaltung bevorzugt, schaltet am Lenkrad oder mit dem Wahlhebel in der Mittelkonsole.

Metalldach mit viel Glas
Damit die Insassen die Sonne auch bei geschlossenem Verdeck genießen können, besteht ein großer Teil des versenkbaren Hardtops aus Glas. Das Dach lässt sich in 30 Sekunden versenken, wobei sich das Kofferraumvolumen von beachtlichen 420 Litern nicht verringert.

Türgriffe fahren auf Knopfdruck aus
Zu den weiteren technischen Highlights gehören die Türgriffe: Sie sind bündig angeordnet und fahren erst auf Knopfdruck aus. Alternativ lassen sich die Türen über eine Fernbedienung öffnen.

Moderne Lichttechnik, helles Interieur
Die Frontscheinwerfer bauen auf besonders helle Gasentladungslampen, die Heckleuchten auf LED-Technik. Witzig: Die Auspuffrohre sind als flache Schlitze in das glatte Heck eingelassen. Im Inneren empfängt cremefarbenes Leder Fahrer und Beifahrer. Poliertes Aluminium und eine graue Mittelkonsole setzen Akzente. Ein Sieben-Zoll-Display - für das Navigationssystem, die Zweizonen-Klimaautomatik, Reifendruck und mehr - ist in die Mittelkonsole integriert.
(sl)

Bildergalerie: Lincoln Mark X