Showcar auf der IAA zeigt die Zukunft des Kleinstwagens

Auf der IAA (17. bis 25. September 2005) zeigt Smart als Weltpremiere das Showcar Crosstown. Der Smart Crosstown zeigt, was auf Basis des Smart Fortwo alles möglich ist und dass dieses Fahrzeugkonzept sehr viel zusätzliches Potenzial bietet.

Größer als der Fortwo
Mit einem Radstand von knapp 1,90 Meter und kurzen Überhängen (vorne 40, hinten knapp 39 Zentimeter) liegt die Gesamtlänge des Smart Crosstown bei lediglich 2,68 Metern, Breite und Höhe bei jeweils rund 1,58 Metern. Zum Vergleich: Der Smart Fortwo hat eine Länge von 2,50 Meter und einen Radstand von 1,81 Meter. Die Breite liegt bei 1,51 Meter, die Fahrzeughöhe bei 1,55 Meter.

Tridion-Sicherheitszelle
Wesentliche Gemeinsamkeiten mit dem Fortwo ist die Tridion-Sicherheitszelle aus hochfestem Stahl, die beim Smart Crosstown in mattem Titan lackiert ist. In Verbindung mit andersfarbenen Bodypanels (beim Smart Crosstown in mattem grünmetallic) zeigt sich dabei das Prinzip, zwei Materialien einzusetzen und diese gleichzeitig in unterschiedlichen Farben darzustellen.

Steile Windschutzscheibe
Neben dem unkonventionellen Design des Smart Crosstown ist die steil stehende Windschutzscheibe ein auffälliges Merkmal. Noch auffälliger wird das Fahrzeug, wenn (nach Öffnen des elektrischen Verdecks) die Frontscheibe heruntergeklappt und komplett unter der Fronthaube verstaut wird. Den Anspruch von Smart, Technik sichtbar darzustellen, betonen entsprechend angeordnete Funktionselemente: So sind neben der Fronthaube auch die Seitentüren mit außen liegenden Scharnieren versehen.

Interier entspricht US-Vorschriften
Im Interieur des Smart Crosstown gibt es im Crosstown einen ersten Hinweis darauf, wie eine Instrumententafel aussehen könnte, die den US-Vorschriften entspricht und dennoch das smart-typische Raumgefühl erhält.

Ausgefallene Features
Weiteres Novum ist ein großes, verschließbares Ablagefach, das von der Beifahrertür bis in die Fahrzeugmitte reicht und in dessen Deckel eine Schalterleiste integriert ist. An zentraler Stelle der Instrumententafel befindet sich die Bedieneinheit mit Anschlussmöglichkeiten für PDA und USB-Sticks. Des Weiteren gibt es hier ausgefallene Features wie Leder im Used-Look, Skaterrollen und Pedalauflagen im Stil von Mountainbike-Pedalen.

Hybridantrieb für niedrigen Verbrauch
Nach der Vorstellung eines Hybrid Antriebskonzeptes für den Smart Fortwo auf der IAA 2001 präsentiert Smart mit dem Smart Crosstown nun ein komplettes Fahrzeug mit Hybridantrieb. Inwieweit und zu welchem Zeitpunkt ein solches Antriebskonzept für den Smart Fortwo oder den Smart Forfour erhältlich sein wird, ist noch nicht entschieden.

Skizzen stammen vom Kreativ-Workshop
Die Studie Crosstown entstand während eines Kreativ-Workshops: Designer hatten eine Woche lang darüber nachgedacht, wie das Nachfolgemodell des Smart Fortwo aussehen könnte. Der Crosstown solle aber in dieser Form nicht gebaut werden, so Smart.
(hd)

Bildergalerie: Smart zeigt, was geht