2003 in Nordamerika mehr als 30.000 Fahrzeuge abgesetzt

Porsche bleibt in Nordamerika auf Erfolgskurs: 2003 wurden 30.028 Fahrzeuge an Kunden in den USA und Kanada ausgeliefert. Das war, so Porsche, nach dem Rekordjahr 1986 das zweitbeste jemals erzielte Ergebnis in Nordamerika. Es entspricht einem Plus von 33 Prozent gegenüber dem Jahr 2002, in dem 22.511 Fahrzeuge abgesetzt wurden.

Cayenne als Wachstumsmotor
Motor des Wachstums war der Cayenne. 13.661 der sportlichen Geländewagen rollten von den Höfen der Händler. Aber auch der 911 hat sich gut geschlagen: Mit 9.935 Einheiten (minus 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr) war 2003 das drittbeste Elfer-Jahr in Nordamerika überhaupt. Vom Boxster wurden 6.432 Einheiten verkauft, 38 Prozent weniger als 2002.

Plus 108 Prozent im Dezember
Zu einer Verdoppelung der Verkäufe kam es im Dezember. In den USA und Kanada hat der Sportwagenhersteller 2.881 Fahrzeuge ausgeliefert. Gegenüber dem Dezember 2002 entspricht dies einem Plus von 108 Prozent. Der Cayenne trug hierzu mit 1.753 Einheiten bei. Mit 729 Fahrzeugen blieb die Elfer-Modellreihe um 10 Prozent unter Vorjahresniveau (811 Einheiten). Vom Boxster wurden 399 Einheiten ausgeliefert, 31 Prozent weniger als im Vorjahresmonat (576 Fahrzeuge).
(hd)