Auf der Tuning-Messe SEMA in Las Vegas stehen 15 aufgemotzte Versionen

Im Jahr 1964 debütierte die amerikanische Sportwagen-Ikone Ford Mustang. Das Coupé wurden zum großen Verkaufsschlager. Ein Triumph, den der Mustang seiner beeindruckenden Optik und einem günstigen Preis verdankte. Seine späteren Rennerfolge machten ihn außerdem zu dem amerikanischen Sportwagen schlechthin. Zum 40. Geburtstag des Mustang hat Ford im September 2004 die nunmehr achte Generation auf den Markt gebracht. Die Begeisterung scheint groß, vor allem auch bei den Tunern.

800 Millionen Dollar pro Jahr für Tuning
Zur amerikanischen Tuning-Messe SEMA in Las Vegas haben immerhin 15 Fahrzeugveredler ihre Intepretation des neu aufgelegten Mustang mit im Gepäck. Der Tuning-Markt für den Sport-Ford lohnt sich: Nach Schätzungen von Ford werden jährlich 800 Millionen US-Dollar von Mustang-Besitzern in Spoiler, Felgen und mehr Leistung investiert.

Stark wie ein Ferrari
Mit relativ geringen finanziellen Mitteln lässt sich ein Mustang auf die Fahrleistungen eines Ferraris hochzüchten. Die Topversion des Mustang, der 300 PS starke V8 GT, kostet nur 24.995 US-Dollar. Zusammen mit einer Leistungssteigerung auf 400 PS und mehr wird jedoch nur ein Bruchteil eines Ferraris verlangt. So schön wie ein Ferrari sind aber nur wenige Tuning-Vorschläge. Doch überzeugen Sie sich selbst: In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die jüngsten Versionen amerikanischer Autoveredler für den neuen Ford Mustang. Viel Spaß beim Durchklicken.
(mh)

Kult: Ford Mustang