Außerdem zwei neue Motoren im Angebot

Mazda stockt das Modellprogramm des neuen Mazda 3 auf: Die Palette wird um einen speziell für Europa konzipierten Viertürer erweitert. Das Stufenheckmodell mit großem Kofferraum soll vor allem kleine Familien und aktive Singles begeistern. Der Viertürer bietet mit 413 Litern Ladevolumen immerhin 113 Liter mehr als die Fließheck-Ausführung. Die Rücksitze lassen sich im Verhältnis 60:40 umklappen. Dann wächst das Stauvolumen auf 675 Liter – 40 mehr als beim Fließheck.

Turbodiesel und kleiner Benziner
Zeitgleich mit der Limousine spendiert Mazda dem kleinen Flitzer neue Motoren, wie den 109 PS starken 1,6-Liter-Turbodiesel. Der Selbstzünder arbeitet mit Common-Rail-Direkteinspritzung, hat zwei obenliegende Nockenwellen und einen Vierventil-Zylinderkopf. Die Maschine liefert ein maximales Drehmoment von 245 Newtonmetern, das bereits bei 1.750 Touren zur Verfügung steht. Ab Sommer 2004 soll der Selbstzünder mit Partikelfilter angeboten werden und die Euro-4-Norm erfüllen.

Neuer Einstiegsmotor für den Mazda 3 Sport
Als Einsteigertriebwerk wird im fünftürigen Mazda 3 Sport jetzt zusätzlich ein 1,4-Liter-Benziner angeboten. Er stammt aus der selben Aggregatefamilie wie der 1,6- und der 2,0-Liter-Motor der Baureihe. Mit dieser Maschine kostet der Mazda 3 Sport ab 14.990 Euro.

Sowohl Benziner als auch Diesel des neuen Mazda 3 sind mit einem leicht zu schaltenden Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert.

Viertürer ab 16.890 Euro
Der Viertürer ist ab sofort zu haben. Wer ihn mit Diesel-Motor will, muss sich allerdings noch bis zum Frühjahr gedulden. Die Limousine kostet in der mit 1,6-Liter-Ottomotor 16.890 Euro in der Ausstattung Comfort und 19.990 Euro als ,Exclusive". Das Modell Top mit 150 PS starkem Zweilitermotor schlägt mit 22.290 Euro zu Buche.
(hd)

Neue Mazda-3-Limousine