Markteinführung für den wichtigsten BMW am 5. März 2005

Kaum hat BMW mit dem 1er eine völlig neue Baureihe an den Start geschickt, reichen die Münchener auch schon die nächste sensationelle Neuheit nach: Bereits am 5. März 2005 ist offizieller Marktstart für den neuen 3er. Zunächst kommt der 3er als Limousine mit vier überarbeiteten und deutlich erstarkten Motorisierungen.

Wie 1er, 5er, 7er und Z4
Die Familienbande des neuen 3er sind unverkennbar. Im Blechkleid finden sich Elemente vom Roadster Z4 genauso wie des 1er wieder. Zugleich strahlt die Limousine die Eleganz von 5er und 7er aus. Charakteristisch sind kurze Überhänge, die zurückversetzte Fahrgastkabine und die lange Motorhaube. Die 3er-Limousine ist um fünf Zentimeter auf 4,52 Meter Länge gewachsen.

Mehr Power
Neben mehr Länge gibt es auch mehr Leistung: Der Reihen-Sechszylinder im Topmodell 330i ist um 27 PS auf satte 258 PS erstarkt. Das Aggregat bietet zwischen 2.500 und 4.000 U/min 300 Newtonmeter Drehmoment. Der Motor des 330i wurde nicht nur stärker, sondern dank Kurbelgehäuse aus Magnesium auch leichter. Die Maschine, die zuerst im 6er eingesetzt wurde, arbeitet mit der Valvetronic. Diese geniale Technik sorgt für mehr Dynamik bei weniger Verbrauch. In 6,3 Sekunden sprintet der 330i auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt. Der Durchschnittsverbrauch wird von BMW mit 8,7 Litern auf 100 Kilometer angegeben. Ebenfalls ab März 2005 wird der 325i an den Start gehen. Der kleinere Sechszylinder leistet 218 PS.

320i mit 150 PS
Bei den Vierzylinder-Benzinern kommt zunächst nur der 320i. Ebenfalls mit Valvetronic ausgerüstet, leistet er 150 PS und beschleunigt den 320i in 9,0 Sekunden auf Tempo 100. Topspeed ist 220 km/h, der Durchschnittsverbrauch liegt bei 7,4 Litern auf 100 Kilometer. Ab Herbst 2005 soll ein neues Vierzylinder-Basismodell zum Einsatz kommen. Genauere Angaben über diese Einstiegsvariante gibt es noch nicht.

Starker Einstiegsdiesel
Mit dem 320d wird zum Marktstart nur eine Dieselversion mit 163 PS und 340 Newtonmetern Drehmoment angeboten. Die Fahrleistungen sind allerdings beeindruckend: Der 100-km/h-Sprint endet nach 8,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 225 km/h. Trotz Sportlichkeit: Der Verbrauch soll bei 5,7 Litern liegen und die Abgasnorm Euro 4 wird außerdem erfüllt. Über weitere Dieselversionen vom 3er schweigt sich BMW derzeit noch aus. Alle Motorisierungen werden serienmäßig mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder optional mit einer Sechsgang-Automatik angeboten.

Aktivlenkung kommt
In bester BMW-Tradition leiten die längs eingebauten Motoren die Kraft an die Hinterräder. Die Achslastverteilung soll bei optimalen 50:50 liegen. Die Karosserie wurde spezifisch leichter und um 25 Prozent steifer. Der 3er dürfte also wieder einmal die materialisierte ,Freude am Fahren" werden. Dazu wird unter anderem die neue Doppellenker-Vorderachse aus Aluminium beitragen. Wie auch beim aktuellen 5er gibt es außerdem optional für den 3er die Aktivlenkung. Mit aktiven Lenkeingriffen sorgt sie für mehr Komfort, Stabilität und Sicherheit. Mehr Sicherheit soll auch das DSC in seiner neuesten Generation bieten – ebenso wie das regelmäßige automatische Trocknen der Bremsen bei nasser Fahrbahn und die serienmäßigen Reifen mit Notlaufeigenschaften.

Mehr Luxus
Neben der Sicherheit wurde auch die Komfortausstattung des Dreier aufgewertet. Die serienmäßigen Halogen-Doppelscheinwerfer lassen sich optional mit Bi-Xenon-Leuchten oder mit Kurvenlicht kombinieren. Erstmalig wird optional für den 3er das iDrive in Kombination mit einem Navigationssystem angeboten. Das Display für das iDrive befindet sich wie schon bei 5er und 7er unter einer Hutze in der Mitte der Instrumententafel. Der große Controller für das iDrive prangt analog zu den größeren BMW-Limousinen in der Mittelkonsole.

Die Preisfrage
Mehr Leistung und Ausstattung im neuen 3er könnte höhere Preise bringen. Doch sollte es eine Preiserhöhung geben, wird diese wohl moderat ausfallen. Der aktuelle 320i kostet 29.800 Euro, das Topmodell 330i 35.500 Euro.
(mh)

Der neue BMW 3er