Ingolstädter Kombi-Modell kommt mit innovativem Packsystem

Im Frühjahr 2004 kam die neue A6 Limousine auf den Markt. Nun steht auch der Avant in den Startlöchern. Bestellbar ist das Kombimodell ab dem 10. November 2004. Die ersten Auslieferungen erfolgen im März 2005.

Neuer Kühlergrill
Wie alle aktuellen Audi-Modelle ist auch der A6 Avant am neuen Kühlergrill, der so genannten Single-Frame-Nase, zu erkennen. Hinter der Klarglas-Abdeckung der Frontscheinwerfer wird moderne Lichttechnik sichtbar: Optional verfügt der neue A6 Avant über das dynamische Kurvenlicht mit Xenon-plus-Scheinwerfern und Tagfahrlicht. Der Mittelklasse-Kombi ist in Länge und Breite gewachsen: Er ist 4,93 Meter lang (Vorgänger: 4,79 Meter), 1,86 Meter breit (Vorgänger: 1,81 Meter), und 1,46 Meter hoch (Vorgänger: 1,47 Meter).

Vielseitig: Der Gepäckraum
Der Kombi bietet einen Stauraum von 565 Litern. Bei umgeklappter Rückbank-Lehne erweitert sich das Volumen auf 1.660 Liter. Das Gepäck reist im Avant in der Business-Class: Bereits serienmäßig verfügen alle neuen A6 Avant im glattflächigen, 1,05 Meter breiten Laderaum über zwei seitlich im Ladeboden eingelassene Befestigungsschienen mit insgesamt vier verschieb-, versetz- und arretierbaren Verzurrösen. Mit ihrer Hilfe lassen sich Gepäckstücke individuell fixieren. Alle A6 Avant haben in die Gepäckraumverkleidung integrierte Taschenhaken sowie ein zusätzliches Gepäcknetz an Bord. Optional können in einem abschließbaren Seitenfach weitere Gegenstände untergebracht werden.

Laderaumboden hochklappbar
Der Laderaumboden ist serienmäßig hochklappbar und lässt sich in verschiedenen Stellungen zur Unterteilung des Laderaums arretieren. Das bietet die Möglichkeit, Gegenstände zwischen Rücksitzlehne und aufgestelltem Boden rutschsicher zu verstauen. Gleichzeitig eröffnet es den Zugang zum unteren Laderaum, in den eine Kunststoffwanne integriert ist.

Optionale Teleskopstange
Optional lässt sich die Vielseitigkeit des Schienensystems zusätzlich erweitern: Eine Teleskopstange kann, in beiden Schienen eingeklinkt, diagonal oder horizontal den Gepäckraum unterteilen und damit ebenfalls Frachtgut sicher fixieren. Für zusätzlichen Halt sorgt ein Befestigungsgurt, der auf Knopfdruck Gegenstände an den Seitenwänden des Gepäckraums festspannt oder den Gepäckraum quer unterteilt.

Fünf Motoren zur Wahl
Insgesamt stehen fünf längs eingebaute Motoren für den neuen Audi A6 Avant zur Verfügung: Ein 2,4-Liter-V6-Benziner mit 177 PS, ein 3,2-Liter-V6-Benziner mit 255 PS und der starke 4,2-Liter-V8-Otto mit 335 PS. Aus dem Diesel-Regal werden ein 2,7-Liter-V6-TDI mit 180 PS und ein Dreiliter-V6-TDI mit 225 PS angeboten. Alle Motoren erfüllen die Euro-4-Abgasnorm. Für die TDI-Aggregate ist auf Wunsch auch ein Rußpartikelfilter bestellbar.

Optionale Luftfederung
Das Audi-Dynamikfahrwerk des neuen A6 Avant setzt auf bewährte Technologie: auf die weiter entwickelte, Audi-typische Vierlenker-Vorderachse und die aus dem Audi A8 bekannte spurgesteuerte Trapezlenker-Hinterachse - eine Kombination, die sowohl bei Frontantriebs- als auch bei Quattro-Varianten zum Einsatz kommt. Auf Wunsch ist die aus dem A8 bekannte Luftfederung verfügbar. Über das zentrale Bedienelement Multi Media Interface (MMI) lassen sich drei verschiedene Charakteristika von sehr sportlich bis komfortabel wählen.

Gute Ausstattung
Schon in der Serienausstattung verfügt der Audi A6 Avant über das MMI Basic mit Terminal, 6,5-Zoll-Monochrom-Display sowie integriertem Radio und Single-CD-Spieler. Für die Musikwiedergabe sorgen ein 2 x 20 Watt-Verstärker und vier Lautsprecher in den vorderen Türen. Steuerbar sind über das MMI Basic nicht nur die Radioanlage und die Ausgabe von Verkehrsinformationen, sondern - wie im Audi A8 - auch zahlreiche Fahrzeugfunktionen wie etwa Klimaanlage und Innenlicht-Konfiguration.

Auf Wunsch Sieben-Zoll-Monitor
In der optionalen Vollausstattung verfügt das MMI im neuen Audi A6 Avant über einen Sieben-Zoll-Farbmonitor. Zusätzlich zum Audio-System der Basic-Variante zählen ein Doppeltuner sowie ein Sechsfach-CD-Wechsler zum Umfang der Radioanlage. Auf Wunsch lässt sich das MMI mit einer DVD-Navigation komplettieren.

Radargestützer Tempomat
Wie schon im Audi A8 halten auch bei A6 Limousine und Avant auf Wunsch ein intelligent assistierender Beifahrer Einzug: die radargestützte Abstandsregelung Adaptive Cruise Control der zweiten Generation. Als Erweiterung der optionalen Tempomaten regelt das System den Abstand zum Vordermann automatisch.

Sicherheit serienmäßig
Die aktive Sicherheit profitiert vom ESP mit erweiterten Umfängen wie einem optimierten Untersteuereingriff, Notbremsanzeige und Anhängerstabilisierung. Die beiden Fullsize-Front-Airbags werden zweistufig, in Abhängigkeit von der Unfallschwere, ausgelöst. Serienmäßige aktive Kopfstützen vorne tragen dazu bei, den Insassen bei Heckkollisionen zu schützen.

"allroad quattro" nicht ausgeschlossen
Ob es wieder den geländetauglichen, vierradgetriebenen "allroad quattro" geben wird, sei noch nicht entschieden, wird aber seitens Audi auch nicht völlig ausgeschlossen. Man konzentriere sich derzeit auf die Markteinführung des Audi SUV Q7 im Jahre 2005, so Josef Schloßmacher von der Audi-Presseabteilung.

Ab 35.700 Euro
Der neue A6 Avant ist mit dem 2,4-Liter-Ottomotor ab 35.700 Euro zu haben. Ein vergleichbar motorisiertes Modell des Kombi hat bislang 35.100 Euro gekostet. Die genauen Preise für die einzelnen Modelle und die Optionen will Audi in den kommenden Tagen bekannt geben.
(hd)

Klappe, die Vielseitige