Weltpremiere der Limousine auf dem Autosalon in Genf

Auf dem diesjährigen Internationalen Automobilsalon in Genf präsentiert Skoda die neue Octavia-Limousine. Das Modell ist eine vollkommene Neukonstruktion. Die Länge steigt um sechs Zentimeter auf 4,57 Meter. Auch in den anderen Maßen legt der Octavia ein paar Zentimeter zu und kommt jetzt auf 1,77 Meter Breite und 1,46 Meter Höhe.

Kofferraum nun größer
Der Kofferraum, der mit einem Ladevolumen von 528 Litern bereits beim Vorgängermodell beispielgebend in seiner Klasse war, fasst nun 560 Liter.

Nun auch FSI-Motoren
Sechs Aggregate sorgen für den Vortrieb. Zwei Ottomotoren mit Multipoint-Einspritzung, 1.4 MPI mit 75 PS und 1.6 MPI mit 102 PS, bilden den Einstieg. Erstmals beim Octavia gibt es nun auch Benzindirekteinspritzer, die FSI heißen wie beim Mutterkonzern VW: den 1.6 FSI mit 115 PS und den 2.0 FSI mit 150 PS. Turbo-Benziner wie den 1.8T mit 150 und 180 PS gibt es nicht mehr. Bei den Dieseln finden sich nun nur noch Pumpe-Düse-Direkteinspritzer. Es sind dies die beiden Vierzylinder 1.9 TDI PD mit 105 PS und 2.0 TDI PD mit 140 PS.

Nachfolger für den Erstling
Der Nachfolger löst das gleichnamige Erfolgsmodell ab, das am Anfang von Skodas Erfolgsgeschichte als VW-Tochter steht. Über 900.000 Fahrzeuge der populären Mittelklasse-Baureihe produzierte Skoda bislang in Tschechien. Allein in Deutschland wurden seit Markteinführung des Octavia im Jahr 1996 bis Dezember 2003 insgesamt 216.760 Fahrzeuge zugelassen.

Verkaufsstart im Sommer
Der neue Octavia kommt im Sommer auf den Markt. Der Kombi wird dann im Herbst auf dem Pariser Autosalon zu sehen sein, und auf den RS müssen wir noch bis 2005 warten. Die Preise für das neue Modell stehen derzeit noch nicht fest.
(sl)

Skoda Octavia