Stahl-Klappdach und Kofferraumdeckel öffnen und schließen vollautomatisch

Mit dem Tigra Twintop präsentiert Opel auf dem Genfer Automobilsalon (4. bis 14. März 2004) ein zweisitziges Roadster-Coupé. Ähnlich wie der Vorreiter Peugeot 206 CC hat der Opel ein elektrisch betätigtes Stahl-Klappdach, das sich auf Knopfdruck öffnet und schließt. Ein erstes Bild von dem Roadster-Coupé veröffentlichte Opel bereits im Herbst 2002. Damals stand allerdings der Name des Autos noch nicht fest.

250 bis 440 Liter Stauraum
Dank seiner Verdeckkonstruktion - das Dach faltet sich Platz sparend annähernd senkrecht ins Heck - bietet der Tigra vergleichsweise viel Kofferraum. Das zweiteilige Dachteil verschwindet in einem Schacht zwischen Fahrgastzelle und Gepäckabteil. Diese Platz sparende Position ermöglicht ein Ladevolumen von rund 250 Litern - bei geschlossenem Dach stehen gut 440 Liter zur Verfügung. Zum Vergleich: Der Peugeot 206 CC hat im offenen Zustand nur 175 Liter, im geschlossenen 410 Liter Kofferraumvolumen.

Elektrisch betätigter Kofferraumdeckel
Beim Tigra Twintop stehen zusätzlich im Innenraum 70 Liter hinter den Sitzen zur Verfügung. Das Staufach nimmt zum Beispiel Taschen und Jacken auf. Insgesamt kommt der Twintop so auf über 500 Liter Stauvolumen - das ist Klassenbestwert, so Opel. Auch der Deckel des Kofferraums öffnet und schließt sich elektrisch auf Knopfdruck. Die Heckscheibe besteht aus kratzfestem Glas und ist beheizbar.

Zwei Motoren mit 90 und 125 PS
Für den Antrieb sorgen ein 90 PS starker 1,4-Liter-Motor mit Twinport-Benzinspar-Technologie sowie ein 1,8-Liter-Aggregat mit 125 PS. Beide Triebwerke erfüllen die Euro-4-Abgasnorm. Alternativ zur serienmäßigen manuellen Fünfgang-Schaltung ist der 1,4-Liter-Motor auch mit dem automatisierten Schaltgetriebe Easytronic verfügbar.

Zwanzig Prozent Nischenfahrzeuge
Opel-Chef Carl-Peter Forster zum neuen Modell: "Der Tigra Twintop ist ein wichtiger Teil unserer Modelloffensive und steht für die Neuausrichtung des Opel-Produktportfolios, das mittelfristig zu rund 20 Prozent aus solch aufregenden Nischenmodellen bestehen wird."

Große Lufteinlässe
Die Front ist geprägt vom Opel-typisch trapezförmigen Grill mit Mattchrom-Querstrebe, der charakteristischen Bügelfalte auf der Motorhaube, großen Lufteinlässen im Stoßfänger und 3D-Ellipsoid-Scheinwerfern mit zylindrischen Lampenkörpern. In der Seitenansicht fallen kurze Überhänge, die flache Frontscheibe, eine konsequent keilförmig nach hinten ansteigende Linie, die leichte Taillierung der Flanken und die ausgestellten Seitenschweller auf.

Kontrastlackierung
Auf Wunsch sorgt eine kontrastierende Lackierung des hinteren Dachteils für eine besondere optische Note. Am Heck runden großflächige, weit herumgezogene Rückleuchten, eine elegante Mattchromleiste im Stoßfänger und das sichtbare Auspuffendrohr den Auftritt ab.

Zweifarbige Sportsitze Serie
Im Interieur sollen serienmäßige, zweifarbige Sportsitze, Instrumente mit Chromringen sowie Aluminiumapplikationen den eigenständigen Charakter des Zweisitzers unterstreichen. Besonderen Pfiff, so Opel, geben dem Innenraum zwei aluminiumfarbene Streben, die Mittelkonsole und Getriebetunnel optisch verbinden. Die aus einem aerodynamisch geformten Aluminiumprofil bestehenden Überrollbügel setzen zusätzliche Designakzente.

Start im Spätsommer 2004
Produziert wird der Tigra Twintop beim Karosseriebauer Heuliez im französischen Cerizay. Verkaufsstart ist im Spätsommer 2004.
(sl)

Bildergalerie: Aufriss bei Opel