Dem Kunden steht ein breites Spektrum guter Reifen zur Verfügung

Der ADAC hat 37 Winterreifen in zwei verschiedenen Dimensionen (175/65 R 14 und 195/65 R 15) getestet, wie sie in der Golf- und Fiesta-Klasse häufig zu finden sind. Sieben der Reifen haben das Urteil ,besonders empfehlenswert" erhalten.

Zwei Mal ,nicht empfehlenswert"
Nur zwei Reifen sind nach Meinung der ADAC-Tester ,nicht empfehlenswert". Sie wurden beide wegen ihrer schlechten Schnee-Note abgewertet. 20 Reifen erhielten die Note ,empfehlenswert", 16 davon haben das ,besonders empfehlenswert" nur deshalb verfehlt, weil sie in einer oder mehrerer Kategorien schlechter als in der Gesamtnote abgeschnitten haben. Dieses Ergebnis zeigt, dass die Qualität von Winterreifen heute insgesamt auf einem relativ hohen Niveau liegt.

Ein guter Kompromis ist entscheident
Neben dem Testsieger Goodyear Ultra Grip 7, der in beiden Dimensionen Platz eins belegte, steht den Kunden ein breites Spektrum wirklich guter Reifen zur Verfügung, die sich alle nur in Nuancen unterscheiden, so der ADAC. Letztlich basieren die Eigenschaften jedes Reifens auf einem konstruktiven Kompromiss. So gilt in der Regel: Ein Reifen, der bei Nässe viel Grip aufweist, wird beim Verschleiß vermutlich weniger gut abschneiden. Anhand der angefügten Diagramme mit allen 37 Testkandidaten kann jeder den für sich optimalen Kompromiss herausfinden.

Gute Winterreifen bereits ab 45 Euro
Keinesfalls sollte man aus Kostengründen auf die Anschaffung von Winterreifen verzichten. Schon eine einzige winterliche Karambolage ist bedeutend teurer als ein Satz Reifen. Auch sollte man bedenken, dass in der Zeit, in der die Winterreifen montiert sind, die Sommerreifen geschont werden und entsprechend länger halten. Der ADAC-Test hat auch gezeigt, dass Qualität nicht zwangsläufig teuer sein muss. So sind Spitzenreifen in der Dimension 175/65 R 14 schon ab 45 Euro zu haben und selbst bei den kostspieligeren 195ern bekommt man einen "empfehlenswerten" Reifen schon für unter 60 Euro.
(jk)