Mexikaner mit Golf-Gesicht und großem Kofferraum

Für VW ist der Jetta auf dem US-Markt das wichtigste Modell. Immerhin 40 Prozent aller neuen Volkswagen in den USA sind Jettas. Die Limousinenvariante des Golfs wird deshalb nicht zuerst in Europa sondern auf der Motor Show in Los Angeles im Januar 2005 vorgestellt. Die Markteinführung in den USA ist bereits im März 2005. Erst im Sommer des gleichen Jahres kommt er als Bora-Nachfolger auch in Deutschland auf den Markt.

DSG und Sechsgang-Automatik
Über genaue technische Details, Ausstattungen und Motorisierungen gibt es derzeit noch keine Informationen. Zur US-Version nur Folgendes: Angetrieben wird die Einstiegsversion des Jetta von einem 150 PS starken Fünfzylinder-Benziner mit 2,5 Litern Hubraum. Parallel zum serienmäßigen Sechsgang-Schaltgetriebe steht die aus Europa bekannte Sechsgang-Automatik (Tiptronic) mit Sport-Modus zur Verfügung. Zudem wird Volkswagen in Amerika in Kombination mit einer TDI-Version noch 2005 das Doppelkupplungsgetriebe DSG für den Jetta anbieten. Außerdem wird er serienmäßig über eine elektromechanische Lenkung und ESP verfügen.

Mehr Platz und Sicherheit
Der Innenraum des neuen Jetta soll geräumiger als der des Vorgängers sein. Gleiches gilt für den Kofferraum. Zu den passiven Sicherheitsmerkmalen zählen unter anderem Frontairbags, vordere und hintere Seitenairbags, crash-aktive vordere Kopfstützen und crash-optimierte Pedale im Fußraum.

Gefertigt wird der neue Jetta für den weltweiten Vertrieb im VW-Werk Puebla in Mexiko.
(mh)

Golf mit Anhang