Tuner Abt kommt mit interessantem Gepäck nach Essen

Der neue Golf GTI ist noch nicht richtig trocken hinter den Türen. Da hat ihn der Abt schon in den Schraubstock geklemmt und dran herumgefeilt. Mehr Power, mehr Aggressivität, noch mehr Sportlichkeit – das versprechen die Kemptener. Auf der Essen Motor Show wird das heiße Eisen gezeigt. Aber nicht nur der Abt GTI – der Tuner hat noch eine Reihe mehr interessanter Autos mitgebracht.

Der Abt GTI
Der GTI bekommt einen kompletten Karosseriebausatz inklusive einer Frontlippe aus Carbon, Seitenleisten, Heckschürze und vier verchromten Endrohren. Auch unter der Haube gibt's mehr Feuer: Die Leistung des Zweiliter-FSI-Triebwerks steigt auf 230 PS und bringt mit 310 Newtonmetern einen forscheren Vortrieb. Damit alles glatt läuft, ist der Abt Golf GTI mit einer Abt Sportbremsanlage ausgestattet.

Mit Sportfahrwerk und Flügeltüren
Das Abt-Sportfahrwerk ist nicht nur höhenverstellbar, sondern lässt sich auch in der Zug- und Druckstufe einstellen. Den Kontakt zwischen Technik und Asphalt stellen Abt-19-Zöller her. Ein Detail, das in Essen erstmals präsentiert wird, sorgt sicher für Gesprächsstoff: Abt hat für seine Version des GTI Flügeltüren entwickelt. Übrigens: Der Abt GTI ist ab 44.290 Euro zu haben.

Der Abt AS3 Sportback
Auch der neue Audi A3 Sportback ist nicht vom Tuning verschont geblieben. Er bekommt mit einem Gewinde-Sportfahrwerk und Fahrwerksfedern noch einen Schwung mehr Dynamik. Die Federn bewirken eine Tieferlegung um 35 bis 40 Millimeter und sorgen für einen sportlicheren Kontakt zur Fahrbahn.

Mehr Power im Diesel
Unter der Haube ist es stürmischer: Der Zweiliter-Motor des ausgestellten TDI wurde dank Chiptuning von 140 auf 170 PS gepowert. Natürlich gehört zu dem neuen Bestseller auch ein umfangreiches Optik-Paket, neue Felgen und ein geänderter Auspuff. Der Abt AS3 Sportback ist ab 36.790 Euro erhältlich.

Der Abt AS4: Aggressiver Look
Der Audi A4 hat ebenfalls Abt-Gene bekommen: Karosserie-Anbauteile wie ein markanterer Frontgrill betonen die Linienführung. Dieser Look setzt sich über die Abt Seitenleisten auch am Heck fort, wo der AS4 mit einem Heckflügel und einer Heckschürze ausgerüstet ist. Neben einer sportlicheren Optik sorgen die Anbauteile auch für einen verbesserten Anpressdruck und damit eine stabilere Straßenlage.

Mehr Leistung
Auch in Sachen Leistung haben die Ingenieure aus Kempten Hand angelegt. Leistet der Zweiliter-TDI-Motor unter der Haube ursprünglich 140 PS, so werden nach der Kraftkur in Kempten 170 PS gemessen. Das Chip-Tuning, das für diesen Sprung sorgt, bewirkt außerdem ein deutlich verbessertes Ansprechverhalten des Triebwerks. Der passende Sound zur Power kommt aus dem Abt Endschalldämpfer mit vier verchromten Endrohren, die nötige Sicherheit durch die Sportbremsen. Der Abt AS4 kostet 38.500 Euro.

Zu den weiteren Abt-Exponaten gehören der AS6, der Abt Altea und der Touareg VS10.
(hd)

... aber hallo, GTI