Cooler Freizeitsportler wird in Genf auf dem Autosalon gezeigt

,Splash" heißt die neueste Idee vom Team um Frank M. Rinderknecht, dessen Firma als ,Rinspeed" bekannt ist. Die neueste Kreation ist das, was wir als Kinder als ,Fliewatüüt" kannten, ein Gefährt, welches fährt, schwimmt und gar fliegt. Auf dem Autosalon vom 4. bis zum 14. März in Genf will Rinspeed das leicht verrückte Concept Car vorstellen.

Cooler Freizeitsportler
Unter der ultraleichten Carbon-Composite-Haut verbirgt sich weit mehr als ein wendiger und spritziger Sportwagen. Der Splash ist die Inkarnation des coolen Freizeitsportlers schlechthin. Auf Knopfdruck verwandelt eine ausgeklügelte hydraulisch gesteuerte Mechanik den agilen Kurvenflitzer in ein Amphibienfahrzeug. Ein integriertes hochkomplexes Tragflügelsystem lässt das Gefährt knapp sechzig Zentimeter über der Wasseroberfläche fliegen.

Hochdruck-Hydraulik
Die fast magische Verwandlung vom Straßenfahrzeug in einen Alleskönner macht ein elektronisch gesteuertes Hochdruck-Hydrauliksystem mit komplexer Sensorik möglich. Die Antriebseinheit - bestückt mit einem traditionellen dreiflügeligen Propeller - kann vom Cockpit aus stufenlos nach unten geschwenkt werden. Damit ist sofort nach dem Einwassern Vortrieb gegeben. Richtungsänderungen werden über das Lenkrad auf den Schiffsantrieb weitergeleitet.

Spitze 80 km/h in der Luft
Ab einer Wassertiefe von etwa 130 Zentimetern lässt sich ein hochkomplexes Flügelsystem aus der schlanken Karosserie entfalten. Schon bei sehr geringer Geschwindigkeit beginnt sich der Fahrzeugrumpf aus dem Wasser zu heben. Bereits ab 30 km/h kann der ,fliegende" Zustand erreicht werden. Dann gleitet das außergewöhnliche Automobil in fast sechzig Zentimeter Höhe als Tragflügelfahrzeug über die Wasseroberfläche. Bei glatter Wasseroberfläche erreicht der Splash so eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 80 km/h

Fast 50 km/h auf dem Wasser
Der Splash kann auch als herkömmliches Amphibienfahrzeug betrieben werden. Mit eingezogenem Flügelwerk erreicht das Gefährt eine Höchstgeschwindigkeit von fast 50 km/h. Damit eignet sich der Splash auch für die Ausübung von Wassersportarten wie Wasserskilaufen oder Kneeboardfahren.

Wasserdichte Karosserie
Die Karosserie des ,Splash" ist wasserdicht aufgebaut. Zusätzlich eingebaute Schwimmkörper verhelfen zu weiterem Auftrieb. Ebenfalls vom Schiffsbau wurde ein Schottensystem mit unabhängigen Kammern und Bilgenpumpen übernommen, für den Fall, dass Wasserspritzer doch mal ihren Weg ins Cockpit oder den Motorenraum finden.

200 km/h auf der Straße
Für den Antrieb sorgt ein bivalenter Turbo-Erdgas-Motor. Der Zwei-Zylinder-Vierventiler aus dem Hause Weber produziert eine Höchstleistung von 140 PS bei 7.000 Umdrehungen. Das maximale Drehmoment von 150 Newtonmetern liegt schon bei 3.500 Umdrehungen an. Auch die Fahrleistungen auf der Straße können sich deshalb durchaus sehen lassen: Der 825 kg schwere Verwandlungskünstler beschleunigt in 5,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h.
(hd)

Verrückter Land-Wasser-Floh