Pick-up-Studie Jeep Gladiator und 425-PS-GT Chrysler Firepower

Chrysler und Jeep werden auf der NAIAS 2005 (North American International Auto Show vom 9. bis zum 23. Januar 2005) in Detroit jeweils eine neue Fahrzeugstudie präsentieren. Der Geländewagen-Spezialist Jeep zeigt einen Pick-up namens Gladiator, während Chrysler den Sportwagen Firepower erstmalig vorstellt.

Chrysler Firepower
Die Studie Firepower ist ein sportlicher und besonders kraftvoller Grand Tourer. Der bereits aus dem 300 C SRT-8 bekannte Achtzylinder-V-Motor mit 6,1 Liter Hubraum befeuert den Supersportwagen mit satten 425 PS. Während der Motor aus dem 300 C stammt, basiert der Firepower technisch auf der Dodge Viper. Neben viel Kraft bietet die Studie laut Chrysler einen Hauch von Luxus, gepaart mit geschmeidigem Design und ausgefeilter Technik. Den Zweisitzer überspannt ein getöntes Glasdach, das sich bis tief in die Heckklappe zieht und somit dem Fahrer- und Beifahrer das Gefühl von viel Geräumigkeit vermitteln soll.

Jeep Gladiator
Die zweite Detroit-Studie aus dem Chrysler-Konzern ist der Pick-up Jeep Gladiator. Das Jeep-Konzept ist Reminiszenz an ein gleichnamiges Modell aus den 60er-Jahren. Die moderne Interpretation wird von einem 163 PS starken 2,8-Liter-Common-Rail-Dieselmotor aus dem Cherokee angetrieben. Die Fahrer-Kabine bietet Platz für vier Personen, die Rückbank lässt sich zur Verlängerung der 1,7 Meter langen Ladefläche wegklappen. Außerdem verfügt der Jeep Gladiator über ein faltbares Stoffdach.
(mh)

Bildergalerie: Doppelpack für Detroit