In 2005 soll der neue VW Fox für 9.000 Euro zu haben sein

Im Fußball macht den Brasilianern schon lange keiner etwas vor. Und jetzt zeigen sie uns auch noch, wie man echte Volks-Wagen baut. Statt auf Luxusspielzeuge für Superreiche konzentriert man sich bei VW in Südamerika auf bezahlbare Autos für Ottonormal. Und dabei handelt es sich nicht um einen Lizenznachbau. Zwar basiert der Fox technisch auf dem aktuellen Polo. Doch ansonsten ist der Kleinwagen eine Eigenentwicklung von Volkswagen do Brasil. In seiner Heimat ist der Fox seit 2003 erfolgreich am Markt. Im Frühjahr 2005 wird er auch zu uns kommen. Das Sensationelle ist sein Preis: Für nur 9.000 Euro soll die Einstiegsversion hierzulande angeboten werden.

Viel Platz fürs Geld
Und für dieses Geld bekommt man viel Auto. Vor allem das Platzangebot des Fox ist üppig. Fünf Passagiere und 260 bis 353 Liter Gepäck passen in das 3,80 Meter lange Kompaktfahrzeug. Der variable Fond lässt sich bei umgelegter Rückbank in einen 1.016 Liter großen Laderaum wandeln. Nicht nur viel Platz, sondern pfiffige Detaillösungen und ein modernes und wertiges Ambiente bietet der Innenraum. Die Materialien sollen für Europa dennoch umgearbeitet werden. Ebenso kriegt der Fox ein europäisches VW-Gesicht. Außerdem wird es andere Motoren geben. Statt der zwei Benzin- und Alkoholmotoren mit 1,0 und 1,6 Liter Hubraum bekommt der Fox in Deutschland die aktuellen Polo-Antriebe. Als sichere Kandidaten gelten der 1,2-Liter-Dreizylinder mit 54 PS, der 1,4-Liter-Vierzylinder mit 75 PS und der 1.4 TDI ebenfalls mit 75 PS. Schließlich wird die deutsche Version ein straffer abgestimmtes Fahrwerk bekommen und serienmäßig mit ABS und ESP gerüstet sein.
(mh)

Bildergalerie: Der Volks-Wagen