Ausschließlich als Fünftürer und erstmals mit umweltfreundlichem 2,3-Liter-Diesel

Im Jahr 1994 startete der erste Toyota RAV4. Das Kürzel steht für Recreational Active Vehicle with 4-wheel drive, also Fahrzeug mit Vierradantrieb für Freizeitaktive. Die zweite Version des RAV4 kämpfte sich bis zum Marktführer bei den Geländewagen in Deutschland vor. Nun stellen die Japaner die dritte Generation vor.

Nur noch als Fünftürer
Zu den Hauptunterschieden gegenüber dem alten Modell gehört, dass es nun nur noch die fünftürige Version gibt – der fast vierzig Zentimeter kürzere Dreitürer fällt weg. Im Vergleich zum alten Fünftürer wuchs die neue Generation um 14,5 Zentimeter auf 4,40 Meter Länge. Auch die Breite wuchs um acht Zentimeter. In der Höhe allerdings liegt der RAV4 mit 1,68 Metern weiterhin etwas unterhalb derjenigen vieler Konkurrenten wie etwa dem Hyundai Tucson. Die größeren Abmessungen der neuen Version ermöglichen mehr Platz für die Insassen; außerdem wuchs der Kofferraum von 400 auf 450 Liter.

Neues Sitzsystem
Eine weitere Neuheit ist das Sitzsystem. Schon bisher war der RAV4 im Innenraum für einen Geländewagen erstaunlich flexibel. Doch scheint Toyota das Sitzsystem nochmals verbessert zu haben. Bisher wurden die Sitze nach vorne gewickelt. Zusätzlich konnten sie dann noch ausgebaut werden, was allerdings schwere Arbeit war. Mit dem neuen Easy-Flat-Sitzkonzept, das in ähnlicher Form auch im neuen Yaris zum Einsatz kommt, lassen sich die Rücksitze nun mit einem Handgriff zu einer ebenen Ladefläche zusammenklappen, ohne dass Sitzpolster oder Kopfstützen abgenommen werden müssen. Überdies lassen sie sich – wie bisher – in Längsrichtung verschieben.

Neuer 2,3-Liter-Diesel
Bisher gab es den RAV4 Fünftürer in drei Motorisierungen: mit 125 PS starken 1,8-Liter-Benziner, einem 2,0-Liter mit 150 PS sowie einem 2,0-Liter-Diesel mit 116 PS. In Zukunft entfällt der 1,8-Liter-Motor. Der Zweiliter hat nun zwei PS mehr. Es gibt ihn wie bisher wahlweise mit manuellem Fünfgang-Getriebe oder Vierstufen-Automatik. Der Diesel wird durch einen 2,3-Liter-Selbstzünder ersetzt. Diesen gibt es in zwei Leistungsstufen: mit 136 PS und mit 177 PS. Beide Diesel werden mit einer Sechsgang-Schaltung gekoppelt. Sie unterschreiten die Euro-4-Abgasgrenzwerte; der D-4D D-CAT ist darüber hinaus mit der Abgasreinigungs-Technologie von Toyota ausgestattet, die zugleich den Ausstoß von Rußpartikeln und Stickoxiden verringert.

Nun nur noch mit variablem Allradantrieb
Bisher war der RAV4 als Fronttriebler und als Allradler zu haben. Bei der dritten Generation gibt es nur noch den Vierradantrieb. Dazu baut Toyota ein neues Fahrdynamikmanagement namens VSC+ ein. Wenn das Fahrzeug zu über- oder untersteuern droht, unterstützt dabei die Servolenkung das ESP, indem die korrekte Lenkreaktion erleichtert, Lenkfehler jedoch erschwert werden. Im Normalbetrieb ist der RAV4 ein reiner Fronttriebler. Je nach Bedarf wird bis zu 45 Prozent der Antriebskraft an die Hinterachse geleitet. Manuell kann der Fahrer aber auch mit einem Schalter eine feste Antriebskraft-Verteilung von 55 zu 45 einstellen. Zu den weiteren serienmäßigen Systemen zählen eine Berganfahrkontrolle sowie in Verbindung mit dem Automatikgetriebe eine elektronische Bergabfahrkontrolle. Der Sicherheit dienen serienmäßig Frontairbags, Seitenairbags, Kopfairbags für vorn und hinten sowie erstmals ein Fahrer-Knieairbag.

Start im Februar 2006
Der neue Toyota RAV4 ist ab Februar 2006 im Handel. Zu den Preisen hat sich Toyota noch nicht geäußert. Bisher war der Fünftürer mit Allradantrieb ab 25.100 Euro zu haben.
(sl)

Bildergalerie: Neuauflage: Toyota RAV4