Der Ein-Euro-Smart kommt jetzt auch nach Berlin, Hamburg und Köln

Ende 2004 sorgte ein neues Mietwagen-Konzept in Deutschland mit besonders günstigen Konditionen für viel Aufsehen. Die Werbeagentur Laudamotion eröffnete damals in München ihre erste Vermietstation, die seither für nur einen Euro pro Tag den Smart Fortwo verleiht. Ein sensationeller Preis, bei dem der Mieter jedoch ein paar Einschränkungen hinnehmen muss: So sind die Smarts fahrende Werbetafeln, farbenreich beklebt mit Reklame für Mineralwasser oder Fluggesellschaften. Außerdem kann man die bunten Werbe-Smarties immer nur für jeweils drei Tage via Internet anmieten und muss in diesem Zeitraum mindestens 90, darf aber höchstens 300 Kilometer fahren. Und der Aktionsradius ist auf 25 Kilometer um München herum eingeschränkt. Längere Strecken sind mit diesem Schnäppchen auf Zeit also nicht drin.

Erfolgreiches Konzept wird erweitert
Trotz der besonderen Mietbedingungen war die Resonanz in München nach Aussage von Laudamotion äußerst positiv. Dies haben der Geschäftsführer Stefan Miklauz und sein Partner Niki Lauda am 7. Oktober 2005 auf einer Pressekonferenz in München offiziell bekannt gegeben. Darüber hinaus haben der Ex-Formel-1-Weltmeister und sein Partner Miklauz weitreichende Expansionspläne für Laudamotion präsentiert.

Berlin, Hamburg und Köln
Bereits ab dem 10. Oktober 2005 werden die beklebten Ein-Euro-Smarts auch in Berlin, Hamburg und Köln angeboten. In diesen Städten werden jedoch keine eigenen Laudamotion-Mietstationen wie die in München aufgebaut. Statt dessen nutzt die Werbeagentur hierfür die Geschäftsstellen des Reifenspezialisten Euromaster. Und dort kann man Smarts nicht mehr nur für drei Tage, sondern alternativ auch für die Dauer von bis zu 30 Tagen anmieten. Das ganze nennt Laudamotion Mega-Miete und kostet für einen Zeitraum von 30 Tagen 360 Euro, inklusive 100 Kilometer pro Tag. Statt des einen Euro kostet ein Smart in der Mega-Miete somit immer noch günstige zwölf Euro pro Tag. Je kürzer übrigens die Mietdauer, desto höher wird dieser Tagessatz, der bei einer einwöchigen Anmietung maximal 19 Euro beträgt.

Flotte wird um Kultmobil Mini erweitert
Aber es kommt noch besser: Konnte man bislang allein den Smart Fortwo mieten, bietet Laudamotion alternativ ab sofort auch Minis zur Anmietung an – natürlich ebenfalls mit Werbung beklebt. Auch den Mini wird es zur Mega-Miete geben – bei einer einwöchigen Anmietung für 29 Euro pro Tag. Bis Ende 2006 will Laudamotion seine Fahrzeugflotte auf insgesamt 350 Autos erweitern, ein Drittel davon sollen Minis sein. Auch geografisch will Laudamotion wachsen: So ist vorgesehen, über das Geschäftsstellennetz von Euromaster weitere Mietstationen in deutschen Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern aufzubauen. Um welche Städte es sich konkret handelt, wurde aber noch nicht verraten.

Nikis Erster war ein Mini
Übrigens: Mit der Erweiterung der Mietwagenflotte um den Mini kehrt der Namensgeber Niki Lauda zurück zu seinen automobilen Wurzeln. Wie der ehemalige Formel-1-Weltmeister auf der Pressekonferenz in München verriet, war mit 18 sein erstes ,legales" Auto ebenfalls ein Mini. Bereits als Zwölfjähriger hat Lauda nach eigener Aussage mit einem VW Käfer Cabriolet erste Fahrversuche auf privatem Grund unternommen.
(mh)

Bildergalerie: Laudamotion expandiert