Jede Menge Highlights in der neuen Mittelklasse

Der neue VW Passat wird März 2005 auf dem Genfer Automobil Salon seine Weltpremiere feiern. Bereits im März 2005 werden in Europa die ersten Exemplare der sechsten Passat-Generation ausgeliefert.

Das neue Gesicht von Volkswagen
Der Passat hat ein neues Gesicht bekommen: Es ist geprägt von einem in Chrom gehaltenen Wappen-Kühlergrill. Die Richtung für dieses zukünftige VW-Antlitz wiesen die Sportwagen-Studien Concept R und Concept C. Mit dem Passat hat nun das erste Serienfahrzeug diese Züge. Die Heckpartie des neuen Mittelklässlers kennzeichnen LED-Rückleuchten, die mit einem runden Hauptelement den stilistischen Kreis zu den Scheinwerfern schließen.

Kontrolliertes Wachstum
In den Dimensionen ist der Mittelklässler gewachsen: Er ist jetzt 4,77 Meter lang (62 Millimeter mehr als der Vorgänger), 1,82 Meter breit (74 Millimeter mehr) und 1,47 Meter hoch (zehn Millimeter mehr). Sein Radstand misst 2,71 Meter (sechs Millimeter mehr) der Kofferraum bietet ein Volumen von maximal 565 Litern (90 Liter mehr). Laut Volkswagen hat sich auch die statische Torsionssteifigkeit erhöht: Sie liegt 57 Prozent über dem Wert der fünften Generation.

Fünf Benziner- vier davon neu
Bis auf die Einstiegsmotorisierung mit 102 PS sind alle Benziner neu im Passat-Programm. Die Vierzylinder-FSI leisten 115, 150 und 200 PS. Im vierten Quartal des Jahres 2005 wird ein 3,2-Liter-V6-FSI mit 250 PS das Angebot nach oben abrunden.

Drei neue Diesel in dieser Reihe
Jeder der drei Turbodiesel (105, 140 und 170 PS) kommt erstmals in dieser Baureihe zum Einsatz. Die Dieselmotoren werden nach und nach auch mit Partikelfilter angeboten. Der 140 und der 170-PS-Motor verfügt über das Piezo-Pumpe-Düse-System.

Automatik und DSG
Die Benziner mit 115, 150, 200 PS können mit einer Sechsgang-Automatik kombiniert werden, die beiden stärkeren TDI mit dem Doppelkupplungsgetriebe (DSG). Später wird es auch Modelle mit dem Allradantrieb 4Motion geben.

Frisches Interieur
Das Interieur wurde neu gestaltet und zeigt sich besser auf den Fahrer abgestimmt. Vier Ausstattungslinien, vier Farbpakete und Edelholz- oder Aluminiumapplikationen stehen zur Wahl.

Elektronische Parkbremse
Neu in dieser Klasse ist die elektronische Parkbremse. Zu ihr gehören eine Notbremsfunktion, ein dynamischer Berg-Anfahrassistent und eine Auto-Hold-Funktion für Ampel-Stopps ohne dauerhafte Bremspedalbetätigung.

Neues Start und Schließsystem
Außerdem gibt es für den Passat ein neues Start- und Schließsystem: Ein Sender zum Öffnen und Schließen der Zentralverrieglung wird in eine Halterung rechts vom Lenkrad geschoben. Der Motor kann nun per Druck auf den Sender gestartet werden. Ist der Passat mit dem erstmals für diese Baureihe verfügbaren Keyless-Entry-System ausgestattet, wird per Knopfdruck gestartet.

Automatische Distanzregelung
Wie für den Phaeton gibt es nun auch für den Passat eine automatische Distanzregelung. Das System wird am Lenkstockhebel bedient. Der Passat bremst dabei automatisch aus einer zuvor per Tempomat eingestellten Geschwindigkeit ab, sobald der Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug unterschritten wird. Ist die Fahrbahn wieder frei, beschleunigt er auf die zuvor eingestellte Geschwindigkeit.

Bluetooth-Telefon
Bluetooth-Telefon: Im neuen Passat kommt optional eine Telefonfreisprechanlage mit Bluetooth-Schnittstelle zum Einsatz. Das Gute daran: Gespräche, die außerhalb des Wagens begonnen wurden, können nach dem Einsteigen und Losfahren problemlos weitergeführt werden.

Soundsystem von Dynaudio
Ein Klangerlebnis der besonderen Art bietet das 600 Watt starke Highend-Soundsystem von Dynaudio. In dieser Klasse setzt diese Zehn-Kanal-Anlage den neuen Standard. Außerdem dabei: Ein DVD-Navigationssystem.

Zugfreie Climatronic und 230V
Noch neu in dieser Klasse ist auch die als Sonderausstattung erhältliche Zwei-Zonen-Klimaautomatik. Wie im Phaeton bietet sie die Möglichkeit einer zugfreien Belüftung oder Kühlung.
Besonders Geschäftsreisende werden zudem die Möglichkeit begrüßen, via 230-Volt-Stromversorgung beispielsweise ihren Laptop-Akku laden zu können.

Mitlenkende Bi-Xenonscheinwerfer
Die Scheinwerfersysteme wur­den gegenüber dem Vorgängermodell besonders im Fernlichtbereich verbessert. Für noch mehr Weitblick sorgen darüber hinaus mitlenkende Bi-Xenonscheinwerfer. Das hier integrierte dynamische Kurvenlicht mit Abbiegelicht gewährleistet eine optimale Fahrbahnausleuchtung.

Fahrwerk mit ESP und Gespannstabilisierung
Die neue und via Hilfsrahmen akustisch von der Karosserie entkoppelte Vierlenkerhinterachse sowie die mit Alukomponenten konzipierte McPherson-Vorderachse sollen Agilität, Komfort und Sicherheit garantieren. Hinzu kommt ein ESP mit Gespannstabilisierung, über das alle Fahrzeuge mit Anhängekupplung verfügen. Über die bekannten ESP-Funktionen hinaus sorgt das System bei Gespannfahrten dafür, das Schlingern des Anhängers frühzeitig zu erkennen und mittels gezieltem Bremsen- und Motoreingriff abzustellen.
(hd)

Bildergalerie: Neuer VW Passat