Toyotas Edelmarke feiert in Genf zwei Europapremieren

Der Genfer Autosalon bietet vom 4. bis zum 14. März 2004 das Forum für zwei völlig neue Lexus Modelle: Den RX 400h mit fortschrittlichem Hybrid-Allradantrieb und die dritte Generation der Limousine GS.

Radikal neues Design
Mit dem neuen GS wird erstmals in Europa die radikale neue Design-Philosophie von Lexus vorgestellt: Der GS soll stilvoll, dynamisch, klar und zugleich faszinierend sein. Auch die Technik wurde grundlegend überarbeitet: Die Luxuslimousine verfügt über ein neuartiges und innovatives Fahrwerk. Mit dem Adaptive Variable Suspension System stehen vier verschiedene Stoßdämpfereinstellungen zur Wahl. Sie reichen vom komfortablen Normalmodus für den Alltagsgebrauch bis zum Sportmodus.

Unfallerkennung per Radar
Die Sicherheitsausstattung des GS verfügt über das radargesteuerte Unfallerkennungssystem PCS (Pre-Collision System), das die Straffung der Sicher-heitsgurte und die Bremswirkung im Notfall automatisch optimiert. Ebenso an Bord sind Knieairbags für Fahrer und Beifahrer sowie Kopfairbags vorne und hinten.

Reifendruck-Sensor und Kurvenlicht
Lexus fahren soll einfacher werden: So gibt es ein schlüsselloses Einstiegsystem. Zur Serienausstattung zählt das Reifendruck-Überwachungssystem. Zudem ist der GS mit dem einem adaptiven Kurvenlicht ausgerüstet, das den Lichtkegel bei Kurvenfahrt um bis zu 15 Grad nachführt und damit für eine bessere Ausleuchtung des Kurvenverlaufs sorgt.

Hybrid-Fahrzeug RX 400h
Das neu entwickelte Hybridsystem des RX 400h basiert auf dem Hybrid Synergy Drive Konzept von Toyota. Die drei Antriebsaggregate, der Front-Elektromotor, der Heck-Elektromotor und der 3,3 Liter-V6-Benzinmotor leisten zusammen rund 270 PS. Ein stufenloses Automatikgetriebe und ein intelligenter elektrischer Allradantrieb bringen die Kraft auf die Straße.

Unter acht Sekunden auf Tempo 100
Mit diesem Hybridantrieb erreicht der RX 400h eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 200 km/h und sprintet in unter acht Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer. Der RX 400h soll etwa so viel Sprint wie eine Mittelklasselimousine verbrauchen und damit die Kohlendioxid-Emissionen anderer SUV unterbieten.

Dynamisches Handling
Ein überarbeitetes Fahrwerk, die elektronisch gesteuerte Servolenkung EPS und das elektronische Stabilitätsprogramm Vehicle Dynamics Management VDM sollen für dynamisches Handling sorgen.

Lexus plant, den RX 400h im ersten Quartal 2005 auf den Markt zu bringen.
(hd)

Bildergalerie: Lexus