Das W.O.W Concept Car ist hundefreundlich ausgerüstet

Für Hundehalter könnten Zeiten entspannten Autofahrens anbrechen: Honda stellt auf der 39. Tokyo Motor Show (vom 19. Oktober bis 6. November 2005) das W.O.W Concept Car vor.

Probleme beim Transport
Wer einen Hund hat, kennt das Problem: Wohin mit Wuffi während der Autofahrt? In den Kofferraum sperren geht natürlich nicht, auch der Rücksitz bietet sich nur bedingt an: Hier kann das Tier bei einer Vollbremsung zum tödlichen Geschoss werden. Und selbst wenn nichts passiert, kann es sein, das der gute Vierbeiner sich sein Hunde-Frühstück nochmal durch den Kopf gehen lässt. Speziallösungen wie Trenn-Netze, Hundekörbe und Ähnliches werden zwar angeboten, sind aber teuer und manchmal auch umständlich zu montieren.

Hund im Handschuhfach
Honda zeigt mit dem W.O.W eine Idee für die Lösung des Problems: So ist die zweite der drei Sitzreihen flexibel und kann bei Bedarf zum Hundekorb umfunktioniert werden. Dort findet dann ein Vierbeiner mittlerer Größe sicher Platz. Für kleinere Wautzies befindet sich noch eine Hundebox im Handschuhfach. Aufgrund des flexiblen Lüftungsschlauches kann der bellende Freund mit genügend Frischluft versorgt werden.

Große Schiebetüren
Den Einstieg in das W.O.W Concept erleichtern die zwei großen Schiebetüren auf beiden Seiten, die jeweils nach vorn und hinten öffnen. Die große Heckklappe kann zweigeteilt nach rechts und links geöffnet werden.

Bildergalerie: W.O.W wie Wautzi