Vision des Kompaktwagens von morgen wird in Genf gezeigt

Auf dem 74. Internationalen Automobilsalon in Genf präsentiert der französische Automobilhersteller Renault mit dem Show-Car Modus seine Vision des Kompaktwagens von morgen. Die Serienversion des in Genf erstmals gezeigten Show-Cars soll bereits im Herbst 2004 auf den Markt kommen. Mit einem intelligenten Raumkonzept soll die Neuentwicklung von Renault eine echte Alternative im diesem Segment bieten.

Größe vom Clio
Der Modus ist etwa so groß wie der Clio. Seine kompakten Außenabmessungen kombiniert der Modus wiederum mit einem außergewöhnlich großzügigen Innenraumangebot. Wesentliche Merkmale des Modus sind seine One-Box-Architektur und Ausstattungsfeatures, die bislang Fahrzeugen höherer Klassen vorbehalten waren.

Viel Licht im Innenraum
Das transparente Dach und die weit herunter gezogene Frontscheibe sollen innen ein einzigartiges Raumgefühl erzeugen. Die großen Glasflächen lassen viel Licht in den Innenraum. Das Interieur des Modus strahlt eine angenehme Atmosphäre aus. Besondere Sorgfalt ließen die Designer bei der Auswahl und der Verarbeitung der verwendeten Materialien walten. Auf den Sitzen und an den Türverkleidungen gibt es Landschaftsmotive. Das soll den Eindruck eines großen Innenraums verstärken.

Großes Raumangebot
Verglichen mit anderen Limousinen seines Segments, die eine ähnliche Gesamtlänge von 3,92 Metern aufweisen, soll die jüngste Kreation von Renault das beste Raumangebot bieten. Kein anderes Fahrzeug dieser Kategorie könne mit einer derart großen Kopffreiheit vorne und hinten, einer Kniefreiheit von 226 Millimetern und einer Innenraumbreite hinten von 1.345 Millimetern aufwarten, so Renault.

Triptic: Innovative Ausstattungsfeatures
Auch in puncto Komfort und Bedienungsfreundlichkeit zeigt sich Modus innovativ. Hinzu kommt, dass sich die Innenraumgestaltung vielfältig variieren lässt. Eine der wesentlichen Neuheiten ist die ,Triptic" genannte verschiebbare Rückbank mit ein- und ausklappbarem mittleren Sitz. Die für zwei beziehungsweise. drei Passagiere konzipierte und mit drei Kopfstützen ausgestattete Bank lässt sich 170 Millimeter in Längsrichtung verschieben und in vier verschiedenen Positionen fixieren.

Aus zwei mach drei
Als Zweisitzer kann die Bank in allen vier Positionen genutzt werden; in der Dreisitzer-Konfiguration sind zwei Positionen möglich. Die zweisitzige Anordnung lässt sich im Handumdrehen in eine Sitzbank für drei Personen umwandeln. Dazu schiebt man die beiden Sitzflächen mittels eines Hebels seitlich nach außen. Nach Umklappen des mittleren Kissens entsteht eine Rückbank mit drei vollwertigen Sitzen.

Zweigeteilte Heckklappe
Dank der ebenfalls zweigeteilten Heckklappe lässt sich der Kofferraum je nach Bedarf entweder vollständig oder nur teilweise öffnen. So ist es beispielsweise kein Problem mehr, den Gepäckraum auch auf engem Parkraum zu öffnen.

115 PS
Der 115 PS starke 1.6 16V-Motor soll übrigens nicht nur zu einer Spritztour durch die Stadt einladen, sondern auch zu Langstreckenfahrten auf der Autobahn.
(hd)

Bildergalerie: Renault Modus