Luxus-Hersteller zeigt 100EX Cabrio auf dem Genfer Autosalon

Mit dem 100EX zeigen die Rolls-Royce-Ingenieure ihre hohe Handwerkskunst am Meisterstück. Und das ist ruhig wörtlich zu nehmen, denn in Serie soll das auf dem Genfer Salon vom 4. bis zum 14. März 2004 gezeigte Cabrio nicht gehen. Der Name 100EX setzt sich zusammen aus 100 (Jahre Rolls-Royce) und ,Experimental".

Viersitzer-Cabrio
Der 100EX ist ein viersitziges Cabrio mit zwei Türen. Die Besonderheit: Die Türen sind an den B-Säulen angeschlagen. Es ist zugleich die erste Studie die Rolls-Royce zeigt, nachdem der Phantom 2003 auf den Markt kam.

Emily aus massivem Silber
Die Studie zeigt ein sportlich wirkendes Auto. Natürlich darf die Emily – das Markenzeichen von der britischen Edelmarke schlechthin – nicht fehlen. Beim 100EX ist die Kühlerfigur aus massivem Silber und sitzt auf einem nahezu aggressiv gestyltem Kühlergrill.

Viel Aluminium
Der Rahmen der Windschutzscheibe und die Motorhaube sind übrigens aus Aluminium – wie auch eine Leiste, die rund um den Passagierraum verläuft. Innen geht es nobel zu: Hier dominieren Teakholz, Mahagoni und Leder. Das Stoffverdeck ist übrigens auf der Innenseite mit Kashmere-Wolle überzogen.

Sechzehnzylinder-Motor
Das Fahrwerk des 100EX stammt vom Phantom, wurde aber für die Studie modifiziert. Unter der Haube steckt ein Neun-Liter-Sechzehnzylinder-Motor. Wieviel PS das 64V-Aggregat liefert, ist nicht zu erfahren.
(hd)

British Open