Studie eines Kleinwagen-Vans mit Allradlenkung, Flügeltüren und Schwenksitzen

Toyota stellt auf der 39. Tokyo Motor Show, die vom 19. Oktober bis zum 6. November 2005 stattfindet, die Studie Fine-X vor. Das Kürzel Fine-X steht für Fuel Cell Innovation Emotion Experiment, also Brennstoffzellen-Innovations-Emotions-Experiment. Wie dieser Name sagt, beherbergt das Auto einen Brennstoffzellenantrieb. Darüber hinaus sind verschiedene Komponenten aus pflanzlichen Materialien hergestellt. Pflanzen absorbieren während ihres Wachstums Kohlendioxid. Selbst wenn die Materialien am Ende des Lebenszyklus verbrannt werden, wird deshalb nicht mehr Kohlendioxid in die Atmosphäre geblasen als sie vorher beim Pflanzenwachstum aufgenommen haben.

Vierradlenkung für leichtes Manövrieren
Auch durch besondere Handlichkeit soll der Fine-X glänzen. Durch die Kombination aus Allradantrieb, Vierradlenkung und einem besonders großen Lenkeinschlag mit Unterstützung von Elektromotoren an jedem Rad kann sich das Fahrzeug auf der Stelle drehen und leicht eingeparkt werden. Um dabei die Übersicht zu behalten, setzt die Designstudie auf Kameras, die die Umgebung überwachen.

Flügeltüren und Schwenksitze
Der Fine-X ist ein Kleinwagen-Van, der im Innenraum Platzverhältnisse wie in einer Oberklasselimousine bieten soll. Das Ein- und Aussteigen erleichtern weit öffnende Flügeltüren sowie Sitze, die elektrisch aus dem Fahrzeug schwenken.

Auto im Pflanzenkleid