Limitierte Auflage von 20 Fahrzeugen wird gebaut

Der hauseigene Bentley-Veredler Mulliner hat auf dem Genfer Autosalon im März 2004 die Studie Arnage Limousine vorgestellt. Das aufwendig veredelte Showobjekt zeigte zusätzliche Möglichkeiten der Individualisierung und Veredelung des ohnehin schon extrem luxuriösen Briten auf. Nach Aussage von Bentley war die Resonanz der Kunden derart positiv, dass man in Crewe den Bau einer limitierten Auflage von 20 Fahrzeugen für Februar 2005 beschlossen hat.

Mehr Platz im Fond
Wichtigstes Merkmal der Arnage Limousine ist der um 450 Millimeter verlängerte Radstand, der vornehmlich den Fondgästen zugute kommt. Unter anderem wurde die D-Säule um 200 Millimeter verbreitert. Dies führt zu einer höheren Abgeschiedenheit der Fahrgäste hinter den massiven D-Säulen. Eine weitere auffällige Besonderheit ist die zweifarbige Lackierung.

Was Ihr wollt
Die Bentley Arnage Limousine ist zunächst ohne Serienausstattung. Der Kunde bekommt für die individuelle Gestaltung und Ausstattung einen persönlichen Design-Manager zugeteilt. Dieser besucht den Kunden zu Hause oder im Büro, um mit ihm die Details der Ausstattung zu bestimmen. Dabei soll nach Aussage von Bentley lediglich die Phantasie des Kunden Grenzen setzen. Bentley selbst erfüllt also jeden nur denkbaren Wunsch. So kann der großzügige Fond mit elektrisch verstellbaren Füßstützen, DVD-Unterhaltungsystem mit 12-Zoll-Monitoren, einem PC mit Internetzugang, einer Kühlbox oder einem Humidor für Zigarren ausgestattet werden.

Auf Wunsch abgeschirmt
Weitere Ausstattungsmöglichkeiten sind der Einbau einer Trennwand zwischen vorderem und hinterem Fahrgastraum oder eine Panzerung. Die Auswahl an verschiedenen Hölzern und Lederarten ist riesig. Die vielfältigen Möglichkeiten sorgen dafür, das aus jeder Arnage Limousine ein absolutes Einzelstück wird. Der Preis ist natürlich entsprechend exklusiv: Mindestens 270.000 Britische Pfund kostet der Edelschlitten, was umgerechnet 393.000 Euro entspricht.

Von null auf 100 km/h in unter sieben Sekunden
Optisch und technisch basiert die Limousine auf den für das Modelljahr 2005 überarbeiteten Arnage. Neue Doppelscheinwerfer mit Xenon-Licht, eine optisch veränderte Motorhaube und zwei wählbare Kühlergrillversionen prägen seine aktualisierte Front. Der 6,75-Liter-V8-Motor wurde fit gemacht für die Euro-4-Abgasnorm. In der Arnage Limousine leistet das voluminöse Triebwerk 400 PS und 835 Newtonmeter Drehmoment. Trotz des erheblichen Gewichts spurtet der Luxusliner in unter sieben Sekunden auf Tempo 100.
(mh)

Bildergalerie: Pimp my Bentley